Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Ein komisches Oratorium

Nachgefragt

Seit gestern Abend probt der «Chor der 100» mit dem Mammerner Komponisten und Sänger David Lang im Eisenwerk ein neues Werk. Schon am Sonntagnachmittag findet um 16 Uhr die Uraufführung statt.

Was erwartet die Sängerinnen und Sänger bei diesem Chorprojekt?

Eine neue Komposition, die wir in nicht einmal drei Tagen einstudieren. Obwohl die Zeit knapp ist, gibt es am Schluss ein tolles Konzert. Während der Proben gebe ich auch Hinweise zur Stimmbildung.

Sind es wirklich 100 Sängerinnen und Sänger?

Angemeldet haben sich 40. Wer weiss, vielleicht erreichen wir einmal die Zahl 100. Das Projekt ist offen für alle. Es nehmen Chorleiter daran teil, die das als Weiterbildung ansehen, aber auch Menschen, die noch null Ahnung von Chorgesang haben. Bislang fand das Projekt unregelmässig statt, künftig möchte ich es jährlich durchführen.

Was erwartet die Zuhörer am Konzert?

Die Aufführung dauert rund 45 Minuten. Es ist ein humorvolles Stück und handelt von einem Diner, das aus dem Ruder läuft. Es geht um Essen und Trinken und um einen sehr speziellen Conférencier.

Also eine Art komisches Oratorium?

Ja, das könnte man so sagen, warum nicht.

Sogar mit Spielszenen?

Nur ganz beschränkt, dafür ist die Zeit doch zu knapp. (hil)

Hinweis Konzert mit David Lang und dem «Chor der 100» morgen Sonntag, 16 Uhr, im Theater im Eisenwerk. Der Eintritt ist frei, Kollekte.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.