Ein kleiner Gewinn

Die Eschliker Gemeindebehörde rechnet bei einem gleich bleibenden Steuerfuss von 50 Prozent im Voranschlag 2012 mit einem Ertragsüberschuss von 24 000 Franken. Dank Neuzuzüger sind um 100 000 Franken höhere Steuereinnahmen als in diesem Jahr budgetiert, nämlich 3,35 Millionen Franken.

Merken
Drucken
Teilen

Die Eschliker Gemeindebehörde rechnet bei einem gleich bleibenden Steuerfuss von 50 Prozent im Voranschlag 2012 mit einem Ertragsüberschuss von 24 000 Franken. Dank Neuzuzüger sind um 100 000 Franken höhere Steuereinnahmen als in diesem Jahr budgetiert, nämlich 3,35 Millionen Franken. Im Finanzplan sieht die Behörde auch für die nächsten Jahre einen Steuerfuss von 50 Prozent vor. Die prognostizierten Aufwandüberschüsse können durch das Eigenkapital von derzeit 3,3 Millionen Franken aufgefangen werden. (ph.)