Ein Kind der Mosterei

Anfang der 1950er-Jahre bauten die Gebrüder Müller der einstigen Mosterei Gachnang die Grundwasserversorgung mit Pumpwerk im Thurtal und Reservoir im Waldstück «in der Forre» zwischen Gachnang und Liebensberg ZH.

Drucken

Anfang der 1950er-Jahre bauten die Gebrüder Müller der einstigen Mosterei Gachnang die Grundwasserversorgung mit Pumpwerk im Thurtal und Reservoir im Waldstück «in der Forre» zwischen Gachnang und Liebensberg ZH. In der Folge entstand die Gruppenwasserversorgung (GWV) «Forre» als Einfache Gesellschaft. Die Gemeinden Gachnang, Wiesendangen ZH, Bertschikon ZH und Ellikon ZH sowie die Werkbetriebe Kefikon TG/ZH kontrollieren die Geschäfte via Betriebskommission und Generalversammlung.

Die GWV Forre liefert im Durchschnitt pro Jahr 400 000 Kubikmeter Wasser an ihre Mitglieder und versorgt 7500 Menschen mit Wasser.

Traditionell beliefert die GWP «Forre» auch die östlichen Weiler und Aussenposten der angrenzenden Zürcher Gemeinden. Mit der Fusion von Bertschikon und Wiesendangen verbleiben vier Körperschaften, welche die Gruppenwasserversorgung tragen. (hil)