Ein Gehilfe erstickt im Treibhaus

KRADOLF. (Korr.) Gestern nachmittag hat sich hier ein sehr bedauerlicher Unglücksfall ereignet. Der 18jährige, etwas beschränkte Otto Sitter, Gehilfe in der Gärtnerei Munz, war mit Arbeiten im geheizten Treibhause beschäftigt.

Merken
Drucken
Teilen

KRADOLF. (Korr.) Gestern nachmittag hat sich hier ein sehr bedauerlicher Unglücksfall ereignet. Der 18jährige, etwas beschränkte Otto Sitter, Gehilfe in der Gärtnerei Munz, war mit Arbeiten im geheizten Treibhause beschäftigt.

Als Frau Munz den Burschen um vier Uhr zum Abendessen rufen wollte, fand sie ihn bewusstlos am Boden liegend. Wiederbelebungsversuche des sofort gerufenen Arztes blieben erfolglos.

Wie mir mitgeteilt wird, liegen dem unerwartet raschen Tode Sitters folgende Tatsachen zu Grunde: Der Junge, im Bestreben, im Treibhause eine möglichst hohe Temperatur zu erzielen, schloss unkundiger Weise die Luftkanäle der Heizung, worauf er dem sich bildenden Kohlenmonoxyde zum Opfer fiel.