Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Ein Film über Energie-Rebellen

Strom Die Vorführung des Films «Power to Change – Die EnergieRebellion» im Frauenfelder Cinema Luna lockte viel Publikum an. Protagonist Edwin Kraus diskutierte mit den Anwesenden über die Energiewende. Der Kerngedanke des Films lautet gemäss einer Pressemitteilung: Es gibt viele Visionen, was die Energie der Zukunft betrifft, die dümmste allerdings wäre die, dass alles so bleibt, wie es ist. Der Film mache deutlich, was eine Energiewende bedeuten könne und warum sie so schwerfällig vonstattengehe. Auf der einen Seite gebe es unzählige Individuen, die sich Gedanken darüber machen würden, wie man de­zentral und umweltfreundlich Energie gewinnen und möglichst sparsam verbrauchen könne. Auf der anderen Seite stünden all die, die das verhindern wollen, weil sie mit Kohle, Gas und Atomstrom noch Geld verdienen wollen. Der Dokumentarfilm «Power to Change» begleitet Protagonisten, die jeder auf seine Weise für ein neues Energiezeitalter kämpfen. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.