Ein Dirndl für Willy

Noch zweimal schlafen, dann hat das lange Warten ein Ende. Im Hinterthurgau bricht ein neues Zeitalter an. Erstmals hat der südliche Thurgau seine eigene Miss. Dies erspart dem Bezirk künftig die Apfelkönigin. Eh eine Weinfelder Erfindung – mit einem Mitsubishi aus Frauenfeld.

Olaf Kühne
Merken
Drucken
Teilen

Noch zweimal schlafen, dann hat das lange Warten ein Ende. Im Hinterthurgau bricht ein neues Zeitalter an. Erstmals hat der südliche Thurgau seine eigene Miss. Dies erspart dem Bezirk künftig die Apfelkönigin. Eh eine Weinfelder Erfindung – mit einem Mitsubishi aus Frauenfeld. Der Hinterthurgau aber verdient etwas Waschechtes. Eine Miss Oktoberfest Tannzapfenland. Gesucht wird das neue Hinterthurgauer Aushängeschild am Freitag am Oktoberfest der Metallharmonie Dussnang-Oberwangen.

Ein Dirndl, das auch Rainer Brüderle gefallen würde, ist also gefragt. Der deutsche FDPler sitzt in Oberwangen zwar nicht in der Jury. Die Politik ist dennoch gut vertreten. Gemeindepräsident und Kantonsrat Willy Nägeli stellt sein geschultes Auge zur Verfügung. Einziger Wermutstropfen: Gekürt wird die Schönste – oder die Prallste? – erst im Nachhinein. Ob so vielen schönen Frauen im Hinterthurgau braucht die Jury wohl Zeit.

Wie sich die neue Miss auf den Nimbus der Muschelfee auswirken wird, kann derzeit nicht einmal das Hinterthurgauer Büro für Frauenfragen abschätzen. Zwei Schönste – vielleicht doch etwas zu viel des Guten für den Bezirk?