Ein Defizit von über einer halben Million Franken

Der Voranschlag 2012 von Münchwilen rechnet mit einem Aufwandüberschuss von 580 000 Franken.

Merken
Drucken
Teilen

MÜNCHWILEN. Der Voranschlag 2012 von Münchwilen rechnet bei einem Aufwand von 9,58 Millionen Franken und einem Ertrag von 8,996 Millionen Franken mit einem Aufwandüberschuss von 580 000 Franken. Die geplanten Nettoinvestitionen belaufen sich gemäss einer Mitteilung der Gemeindebehörde auf zwei Millionen Franken.

Der Aufwandüberschuss sowie die hohen Investitionen führen zu einer Zunahme der Schulden von rund 1,9 Millionen Franken. Der hohe Aufwand ist auf Nachholbedarf im wasserbaulichen Unterhalt sowie die Kostenentwicklung in der Sozialhilfe zurückzuführen. Die externe Verwaltungsanalyse zeigte zudem auf, dass eine Aufstockung der Stellenprozente in der Verwaltung erforderlich ist. Dem wird im 2012 Rechnung getragen. Die Bauverwaltung sowie das Sozialamt werden je um 50 Prozent aufgestockt.

Das Bevölkerungswachstum wirkt sich positiv auf die Steuereinnahmen aus. Bei den juristischen Personen darf trotz Eurokrise und der wirtschaftlich unsicheren Zukunft mit Mehreinnahmen gerechnet werden. (red.)