«Ein Café, das frischen Wind bringt»

Die 19jährige Florine Biber ist Schülerin an der Pädagogischen Maturitätsschule Kreuzlingen. Unter der Woche wohnt sie dort in einer Wohngemeinschaft des Konvikts. Was gefällt Ihnen an Frauenfeld?

Drucken
Florine Biber Schülerin der PMS Kreuzlingen mit Studiengang Kunst (Bild: pd)

Florine Biber Schülerin der PMS Kreuzlingen mit Studiengang Kunst (Bild: pd)

Die 19jährige Florine Biber ist Schülerin an der Pädagogischen Maturitätsschule Kreuzlingen. Unter der Woche wohnt sie dort in einer Wohngemeinschaft des Konvikts.

Was gefällt Ihnen an Frauenfeld?

Sofern mein Terminkalender das zulässt, besuche ich den Markt auf der Promenade. Mir gefallen die kleinen Geschäfte. Sie sollten mehr unterstützt werden, damit die Ladenketten nicht immer die Oberhand haben.

Was fehlt Ihnen in Frauenfeld?

Hier gibt es etliche billige Kleiderläden, die alle ein ähnliches Sortiment führen. Anstelle der 08/15-Anbieter benötigt Frauenfeld geschmackvolle Kleidergeschäfte, die ästhetische und qualitative Ware anbieten. Zusätzlich bräuchte Frauenfeld ein Café, das frischen Wind bringt und die Altstadt etwas belebt.

Wenn Sie einen Wunsch hätten, was würden Sie sofort ändern in Frauenfeld?

Nur einen? Dann würde ich aus einem Wunsch zwei Wünsche machen. Zum einen wäre das Tempo-30-Zonen in allen Wohngebieten. Der zweite Wunsch wäre eine schönere und moderne Bepflanzung der städtischen Blumentröge. Der Verein Offenes Gärtnern in Frauenfeld kann vielleicht etwas dazu beitragen. Ich bin beeindruckt, dass der Verein einen oder mehrere Gemeinschaftsgärten in der Stadt betreiben will. (lua)

Aktuelle Nachrichten