Ein Auge auf die leere Post

Diesen Samstag ist endgültiger Schalterschluss bei der Poststelle in Pfyn. Mit dem Segen der Gemeindeversammlung prüft der Gemeinderat nun einen Kauf der verwaisten Räumlichkeiten.

Stefan Hilzinger
Drucken
Teilen
Jacqueline Müller Gemeindepräsidentin Pfyn (Archivbild: Nana do Carmo)

Jacqueline Müller Gemeindepräsidentin Pfyn (Archivbild: Nana do Carmo)

PFYN. Die Gemeinde hat zwar keinen Bedarf, weder für Büros noch fürs Archiv – zurzeit jedenfalls: Dennoch will der Gemeinderat die bald leerstehenden Posträumlichkeiten an der Hauptstrasse 37 nicht unbesehen dem Markt überlassen.

Der Gemeinderat prüft einen allfälligen Kauf der knapp 170 Quadratmeter grossen Räume im Stockwerkeigentum. In einer Konsultativabstimmung gab die Gemeindeversammlung am Dienstagabend dem Gemeinderat mit 50 Ja- zu 20 Neinstimmen grünes Licht, um die Fühler auszustrecken. In der gleichen Liegenschaft hat auch die Gemeindeverwaltung ihren Sitz, und die Gemeinde ist schon Stockwerkeigentümerin.

Keine Chance verpassen

Unbestritten war der Auftrag an den Gemeinderat nicht. Lebhaft diskutierten die 77 Stimmbürger das Dafür und Dawider. Die Preisvorstellung der Post liegt nicht auf der Flughöhe des Gemeinderats, liess Gemeinderätin Jacqueline Müller durchblicken. Auch aus den Reihen der Stimmbürger kamen kritische Worte. Es dürfte schwierig sein, die Räume umzunutzen. Für ein Archiv ist es zu teuer, und in eine Wohnung umzubauen, gehe schlecht. Dennoch sei die Lage an der Hauptstrasse gut für eine gewerbliche Nutzung, hiess es auch seitens des Gemeinderats. Der Gemeinderat will sich später nicht vorwerfen lassen, eine Chance verpasst zu haben. Sollte der Gemeinderat nun die leere Poststelle kaufen wollen, hätte die Gemeindeversammlung wiederum das letzte Wort.

Schöner Überschuss

Ein gutes vergangenes Jahr hatte die Gemeinde Pfyn bei den Finanzen. 2015 schliesst mit einem Überschuss von 311 000 Franken ab, rund 200 000 Franken über Budget. Der Gesamtaufwand lag bei 5,6 Millionen Franken. Höhere Steuereinnahmen und tiefere Ausgaben bei den Sozialkosten haben laut Gemeindepräsidentin zum guten Resultat beigetragen. 150 000 Franken verwendet die Gemeinde für zusätzliche Abschreibungen auf Strassen, 137 000 Franken fliessen in die Vorfinanzierung der geplanten Mehrzweckhalle. Die Gemeinderat hat nun eine Million Franken angespart (siehe Zweittext). Rechnung und Gewinnverwendung ging ohne grosse Diskussionen über die Bühne. Ja sagte die Versammlung auch zur geplanten Erschliessung Berglirain Nord.

Dort sollen drei Parzellen für 425 000 Franken baureif gemacht werden. Die Kosten für den Bau der kurzen Quartierstrasse sowie der Leitung für Strom, Wasser, Abwasser und Glasfaser überwälzt die Gemeinde via Perimeterbeiträge auf die Eigentümer.

Noch drei Tage hat die Post Pfyn geöffnet, ab Montag ist die Agentur im Volg in Betrieb. (Bild: Reto Martin)

Noch drei Tage hat die Post Pfyn geöffnet, ab Montag ist die Agentur im Volg in Betrieb. (Bild: Reto Martin)

Aktuelle Nachrichten