Ein Abschied, zwei Hände, drei Blumensträusse

Drucken
Teilen

Frauenfeld Zum Schluss hatte Yvonne Heuscher nicht nur mit den Emotionen zu kämpfen, sondern auch mit der Blumenpracht. Drei Sträusse überreichten ihr die Mitstreiter vom Verein der Bibliothek der Kulturen (VBDK) zum Abschied als Präsidentin. Da reichen zwei Hände nicht mehr. Nach dreieinhalb Jahren im Amt übergab Heuscher die Verantwortung an der Jahresversammlung vergangene Woche in neue Hände. Mit ihr trat auch der langjährige Kassier Markus Kutter zurück. Mit dem personellen Wechsel einher geht die Übergabe des Bibliotheksbetriebs an die Kantonsbibliothek. Ein wichtiger Schritt für den Verein, der in diesem Jahr das zehnjährige Bestehen feiert.

Im Mai wird Ana Witzig, die Tochter der langjährigen Präsidentin Ana Maria Witzig, die neue geschaffene 30-Prozent-Stelle antreten und den Vereinsvorstand bei den administrativen Arbeiten entlasten. Zwar fällt der eigentliche Bibliotheksbetrieb weg, doch die etablierten Aktivitäten, wie etwa die Sprachen-Cafés oder die Erzähl- und Bastelnachmittage führt der VBDK weiter. Nebst den Angeboten im Quartiertreffpunkt Talbach sollen künftig weitere Angebote in der Kantonsbibliothek stattfinden.

Interimistisch leiten die bisherigen Vorstandsmitglieder Eliane Wenger und Lukas Hefti den Verein im Co-Präsidium. Neu in den Vorstand wählte die Versammlung die Bibliothekarin Joana Keller und den Journalisten Stefan Hilzinger. (red)

Hinweis Weitere Informationen unter www.vbdk.ch