Eiersuche beim Museumsbesuch

FRAUENFELD. Ei, Ei, Ei. Unzählige Besucher kamen zur Eiersuche ins Naturmuseum und ins Museum für Archäologie am Ostersamstag, Ostersonntag und Ostermontag.

Margrith Pfister-Kübler
Merken
Drucken
Teilen
Aus Uster angereist: Luis, Olivia und Elisabeth Haltmeier. (Bilder: Margrith Pfister-Kübler)

Aus Uster angereist: Luis, Olivia und Elisabeth Haltmeier. (Bilder: Margrith Pfister-Kübler)

FRAUENFELD. Ei, Ei, Ei. Unzählige Besucher kamen zur Eiersuche ins Naturmuseum und ins Museum für Archäologie am Ostersamstag, Ostersonntag und Ostermontag. «Die Kinder flitzen durchs Museum, bis sie alle zehn Eier für den Wettbewerb gefunden haben», sagt die Frauenfelderin Sibylle Suter mit Nolan, Jonathan und Valentin. «Sogar die Kleinsten finden sich ohne Anleitung von zurecht», lobt die Pädagogin. «Wir sind extra aus Uster gekommen», sagt Elisabeth Haltmeier mit Luis und Olivia. Dieses Museum sei «aamächelig, liebevoll und authentisch, es ist eines der schönsten Museen». Markus und Beate Schrüfer mit Levin aus Wiesendangen: «Ganz toll, diese Museumskombination mit Ostern, und die Kinder können alles ausprobieren.» Der Abstecher nach Frauenfeld habe sich gelohnt, betonen Esther und Paul Sonderegger aus Lengwil mit Enkelin Amélie: «Gäbig für Kinder, und man lernt selber auch noch was.»

Nach den Eiern ans Mikroskop: Markus Schrüfer mit Sohn Levin.

Nach den Eiern ans Mikroskop: Markus Schrüfer mit Sohn Levin.

Macht richtig Spass, finden Nolan, Valentin und Sibylle Suter.

Macht richtig Spass, finden Nolan, Valentin und Sibylle Suter.