Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

EHRUNG: Mit Musik gedankt

Die Stiftung Jugendförderung Thurgau verlieh den mit 5000 Franken dotierten Spezialpreis dem Thurgauer Jugend-Symphonieorchester. Die Wahl fiel einstimmig.
Eine Delegation des Thurgauer Jugend-Symphonieorchester konzertierte anlässlich der Spezialpreisübergabe im Greuterhof. (Bild: che)

Eine Delegation des Thurgauer Jugend-Symphonieorchester konzertierte anlässlich der Spezialpreisübergabe im Greuterhof. (Bild: che)

Die Feier für den Preisträger fand zwar in kleinem Rahmen, dafür mit umso mehr Herzlichkeit statt. Seit 1997 bereichert das Thurgauer Jugend-Symphonieorchester (TGJSO) die kulturelle Landschaft im Kanton Thurgau. Gegründet von damaligen Teilnehmern eines Musikwettbewerbs, führt das Orchester bis zum heutigen Tage junge Menschen aus der Blas- und Streichmusikszene zusammen.

Das Ziel ist die Jugendförderung

Das Orchester zählt alternierend zwischen 50 bis 75 Mitglieder im Alter von 12 bis 22 Jahren. Das Spezielle daran ist sicherlich auch die Tatsache, dass sich die ambitionierten Nachwuchsmusiker im Jahr nur für eine Woche zusammenfinden.

Dann geht es jeweils ab ins Musiklager, um danach an zwei Konzerten zu zeigen, was alles möglich ist, wenn sich derart viele Talente zusammentun und sich während lediglich einer Woche vorbereiten. Die Konzerte sind jährlich von Erfolg gepriesen und werden von vielen hundert Zuhörern besucht. Die Stiftung Jugendförderung Thurgau setzt sich nicht bloss zum Ziel, musikalisches Schaffen zu fördern. Stiftungspräsident Matthias Hotz erklärt, dass auch der Nachwuchs seitens Sport, Bildung und Kunst unterstützt wird, «und das aus privaten finanziellen Mitteln».

Weiter betont er, dass hervorragende Leistungen und einzigartige Projekte berücksichtigt werden. Die Laudatio hielt indes Stiftungsrat Martin Briner. «Den diesjährigen Preisträger zu eruieren, war nicht einfach, schliesslich wurde das TGJSO aber einstimmig gewählt. Das Jugend-Symphonieorchester funktioniert ohne Musikschule im Hintergrund, ohne Musikvereine, ohne Konzerteinnahmen, und das alles bei unglaublich vielen ehrenamtlichen Stunden und Einsätzen vieler; ein würdiger Preisträger», sagte Briner.

Am vergangenen Samstagmorgen nahmen der Präsident des Orchesters, Fabian Kuhn, und seine Vizepräsidentin Sandra Röthlisberger im Greuterhof den Preis entgegen. Natürlich liess es sich an dieser Stelle eine kleine Delegation nicht nehmen, drei Liedinterpretationen zu spielen. Fabian Kuhn sagte dazu bescheiden, dass man nicht mit Worten, sondern mit Musik Danke sage. «Wir befinden uns im Wandel, sowohl im musikalischen wie auch im vereinstechnischen Bereich, da kommt dieser Geldsegen zur richtigen Zeit.» Ebenso wichtig scheint ihm die Anerkennung zu sein: «Ich habe niemals mit dieser Ehre gerechnet, das macht stolz, von A bis Z.»

Ein Verdienst für 20 Jahre Arbeit

Seit acht Jahren fungiert Kuhn als Präsident und weiss, dass sich das Orchester dank riesiger Solidarität – hauptsächlich unter den Mitgliedern – überkantonal so stark positioniert hat. Mit dieser Auszeichnung erhält das TGJSO eine Ehre, welche es sich in den vergangenen 20 Jahren redlich verdient hat.

Christoph Heer

thurgau@thurgauerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.