«Ehrgeiziges Ziel»

Im März 2009 wurden die Volksinitiative zur Palliative Care im Grossen Rat gutgeheissen und das Gesundheitsgesetz angepasst. Bereits nächsten Januar soll es umgesetzt werden. Das ging schnell!

Merken
Drucken
Teilen
Susanna Schuppisser Fessler Chefin Gesundheitsamt

Susanna Schuppisser Fessler Chefin Gesundheitsamt

Im März 2009 wurden die Volksinitiative zur Palliative Care im Grossen Rat gutgeheissen und das Gesundheitsgesetz angepasst. Bereits nächsten Januar soll es umgesetzt werden. Das ging schnell!

Andere Kantone haben bereits Vorarbeit geleistet. Aber es stimmt, wir haben ein ehrgeiziges Ziel. Die Vorentscheidungen mussten schnell fallen, weil es einen Vorlauf für die Infrastruktur und für die Suche nach qualifiziertem Personal braucht.

Früher hiess es, die spitalinterne Infrastruktur genüge.

Es wird weiterhin so sein, dass ein grosser Teil der nicht heilbaren Patienten in den normalen Spitalstrukturen behandelt wird. Nur bei komplexen Situationen kommt die Palliativstation in Frage. Die spezielle Infrastruktur mit einer Palliativstation hat dabei den Vorteil, dass alle Beteiligten intern und extern an einem Ort zusammenarbeiten können. Das verbessert die Qualität insgesamt.

Noch laufen Arbeiten zu einem weiteren Teilprojekt, der dezentralen Grundversorgung in Palliative Care. Was ist hier genau geplant?

Da sind wir noch dran. Das Ziel ist ein umfassendes Palliative-Konzept, in dem nicht nur körperliche Aspekte, sondern auch psychische, soziale und spirituelle berücksichtigt werden. (ho)