E-Bike-Fahren soll gelernt sein

FRAUENFELD. Die Zahl der E-Bike-Fahrer ist in den letzten Jahren explosionsartig angestiegen. Die Unfallgefahr ist höher als bei herkömmlichen Velos. Thurgauer Motorrad-Fahrlehrer bieten deshalb neu auch Kurse für das E-Bike an.

Marina Winder
Drucken
Teilen
Für das Fahren mit dem E-Bike bieten Fahrlehrer jetzt Kurse an. (Archivbild: Reto Martin)

Für das Fahren mit dem E-Bike bieten Fahrlehrer jetzt Kurse an. (Archivbild: Reto Martin)

Yvonne Gasser ist Mitglied der Geschäftsleitung beim TCS Thurgau. Sie ist überzeugt, dass die Unfallgefahr mit einem E-Bike um ein Vielfaches höher ist als mit einem herkömmlichen Velo. «Zum einen wegen des höheren Tempos, zum anderen aber auch, weil das Gerät schwerer ist als ein normales Velo.»

E-Bikes in der Unfallstatistik

In der Unfallstatistik der Kantonspolizei Thurgau hat sich das höhere Risiko mit E-Bikes bis jetzt nicht niedergeschlagen. Andy Theler, Info-Chef der Kantonspolizei Thurgau, berichtet von sieben E-Bike-Unfällen im Jahr 2010 von insgesamt 163 Unfällen mit Velos und 337 Unfällen mit allen Zweirädern. Im Jahr darauf kam es zu acht E-Bike-Unfällen von 155 Velo-Unfällen und 324 Unfällen mit allen Zweirädern. Die Zahlen für das laufende Jahr sind noch nicht bekannt. Wegen der Zunahme der E-Bike-Fahrer und des erhöhten Risikos hat die Verkehrspolizei Thurgau denn auch an der Wega in Weinfelden das E-Bike in das Zentrum ihres Informations- und Beratungsangebotes gestellt.

Weiterbildung für Fahrlehrer

Der Verkehrssicherheitsrat Schweiz hat auf die explosionsartige Zunahme der E-Bike-Fahrer im Strassenverkehr reagiert und bildet jetzt Motorrad-Fahrlehrer zu zertifizierten E-Bike-Instruktoren aus. Erste Fahrlehrer bieten Kurse an, und auch die Thurgauer Sektion des TCS hat E-Bike-Kurse seit den Sommerferien in ihr Programm aufgenommen.

«In den Kursen frischen wir die Theorie für den Strassenverkehr auf, üben das Fahren und lernen ansatzweise den Umgang mit der Technik des E-Bikes», sagt Yvonne Gasser, die beim TCS zuständig ist für das Kursangebot. Sie hält dieses Kursangebot vor allem auch deshalb für sinnvoll, weil sich unter den E-Bike-Fahrern viele ältere Menschen befinden würden, die zum Teil schon sehr lange nicht mehr Velo gefahren seien. «Eine gewisse Geschicklichkeit ist beim E-Bike-Fahren durchaus nötig», sagt Gasser. Das könne schon unterschätzt werden.

Führerausweis und Helm

Je nach Leistung eines E-Bikes wird es als Velo oder Mofa eingestuft. Von dieser Klassifizierung ist abhängig, ob eine Zulassung beim Strassenverkehrsamt notwendig ist, ob der Fahrer einen Führerschein besitzen muss und ob Helmpflicht besteht. Schnelle E-Bikes dürfen nur mit dem Führerschein der Kategorie M und einem Mofa-Helm gefahren werden. Die genaue Regelung ist auf der Website der Verkehrspolizei Thurgau unter Downloads und auf der Website des Vereins Pro Velo Thurgau zu finden.