DUSSNANG: Der Charme der Wiener Lieder

Der Auftritt des Trios Musica Arte Vienna im Kneipphof vermochte die Zuhörer am Dienstag zu begeistern. Kurgäste und weitere Besucher entschwebten dem Alltag.

Drucken
Teilen
Das Trio Musica Arte Vienna war für einmal ein Duo. Sopranistin Nicole Bosshard ergänzte die Musikerinnen Marie-Louise Mouthon und Mihaela Stefanova an deren Auftritt im Kneipphof. (Bild: Christoph Heer)

Das Trio Musica Arte Vienna war für einmal ein Duo. Sopranistin Nicole Bosshard ergänzte die Musikerinnen Marie-Louise Mouthon und Mihaela Stefanova an deren Auftritt im Kneipphof. (Bild: Christoph Heer)

Jahr für Jahr organisiert der Kneipphof während der Adventszeit unterhaltsame Konzerte oder Lesungen verschiedenster, aber entschleunigender Art. In dieses Genre gehört auch der Auftritt des Trios Musica Arte Vienna. Das Angebot richtet sich nicht nur an die Kurgäste: Die Konzerte sind jeweils frei zugänglich und das breite Publikum ist ebenso willkommen.

Im Fall des einstündigen Konzerts des Trios Musica Arte Vienna schien sich das herumgesprochen zu haben. So war ein grosser Teil des gut 70-köpfigen Publikums von ausserhalb, sprich aus Eschlikon oder Sirnach. Das Trio besteht ursprünglich aus Marie-Louise Mouthon (Violine), Mihaela Stefanova (Klavier) und Vessela Christini (Querflöte). Letztgenannte fehlte aber am Dienstagabend – kein Problem für die Profimusikerinnen. Dafür war die bekannte Wiler Sängerin Nicole Bosshard mit dabei und entzückte mit ihrer enorm kräftigen Stimme – und dies auf verschiedenen Stimmregistern.

Die Sopranistin freute sich auf den Auftritt im Saal des Kneipphofs. «Etwas angespannt bin ich aber schon. Die Vorfreude auf dieses ganz persönliche, publikumsnahe Konzert überwiegt jedoch klar», sagte sie nur Minuten vor dem Auftritt.

«Veronika, der Lenz ist da» und weitere Evergreens

Das hochstehende Konzert gefiel wohl beidseits gleichermassen. So sah man den Protagonisten ihre Freude an der Ausübung ihrer Leidenschaft ebenso gut an, wie dem Publikum den Gefallen am Gehörten. «Ein kleiner grüner Kaktus» oder «Veronika, der Lenz ist da» und weitere Evergreens wurden ebenso beklatscht wie Auszüge aus diversen Operetten.

«Insbesondere in der Adventszeit und darüber hinaus, können wir unseren Gästen damit eine grosse Freude machen», sagt Monika Messmer. Die Leiterin Hotellerie erklärt, dass solche Anlässe vom Publikum immer wieder wohlwollend goutiert werden. Besonders von den Kurgästen würden die angenehmen Abwechslungen sehr gut aufgenommen. Sie schätzten es, für kurze Zeit dem Kur-Alltag zu entschweben und sich nicht mit Sorgen herumschlagen zu müssen.

Ein Hauch von Wien im Hinterthurgau

Das Trio Musica Arte Vienna hat sich den ewig jungen und immer wieder gern gehörten Liedern aus Wien – den Walzern und Schlagern aus vergangener Zeit – verschrieben. Die grösste Dankbarkeit ernten sie wohl bei ihren Auftritten in Pflegeheimen oder ähnlichen Institutionen. Denn Musik beschleunigt bekanntlich die Heilung und lindert Schmerzen. Die Kurgäste können davon ein Lied singen.

 

Christoph Heer

hinterthurgau@thurgauerzeitung.ch