Durchforstung ist in vollem Gange

FRAUENFELD. Der geteerte Fussweg entlang des Bannhaldenbachs im Mühletobel ist zurzeit gesperrt. Grund dafür sind die Forstarbeiten, die seit Donnerstag im Gange sind.

Merken
Drucken
Teilen

Frauenfeld. Der geteerte Fussweg entlang des Bannhaldenbachs im Mühletobel ist zurzeit gesperrt. Grund dafür sind die Forstarbeiten, die seit Donnerstag im Gange sind. In Zusammenarbeit mit der Forsta AG aus Stettfurt will Revierförster Robert Zahnd und sein Team alte und kranke Bäume, vor allem Fichten und Buchen, fällen. Diese stellen eine Gefahr für Passanten und nah gelegene Liegenschaften dar. Bei einem starken Unwetter könnten Äste oder Teile des Baumes leicht abbrechen.

Kein Frost im Winter

Eigentlich sollte die Durchforstung im Januar stattfinden. Zahnd hoffte auf Frost, so dass die schweren Maschinen weniger Spuren im Gelände hinterlassen würden. Der kalte Winter blieb aber aus. Die Arbeiten mussten warten, bis der Boden abgetrocknet war.

«Wenn das Wetter mitmacht, sollten wir in ein paar Tagen schon wieder fertig sein», sagt Zahnd. Zuerst wollen sie Bäume im unteren Teil des Bannhaldenbachtobels fällen. Wenn die Zeit noch reicht, durchforsten sie auch noch den oberen Teil. «Vielleicht machen wir den oberen Teil auch erst nächsten Winter», sagt Zahnd.

In einem Jahr wieder grün

Damit der Wald nach der Durchforstung nicht allzu karg aussieht und um die geplante Waldverjüngung durchzuführen, wird Zahnd Eichen und wilde Kirschen setzen. In einem Jahr soll so der Wald wieder grüner aussehen. (tor)