Dreibeiner am Berg

6000 Dreibeinböcke und 25 000 Pflanzen verhindern am Stauberenfirst (Bild) zwischen dem Hohen Kasten und den Kreuzbergen Gleitschnee- und Lawinenanrisse. Mit Erfolg seien so in den letzten 20 Jahren grössere Schäden verhindert worden, teilt der Kanton St. Gallen mit.

Drucken
Teilen
Bild: pd

Bild: pd

6000 Dreibeinböcke und 25 000 Pflanzen verhindern am Stauberenfirst (Bild) zwischen dem Hohen Kasten und den Kreuzbergen Gleitschnee- und Lawinenanrisse. Mit Erfolg seien so in den letzten 20 Jahren grössere Schäden verhindert worden, teilt der Kanton St. Gallen mit. Langsam entwickle sich nun ein Schutzwald, der die Funktion der Böcke übernehmen soll. Das Drei-Millionen-Projekt wurde mit dem Alpinen Schutzwaldpreis ausgezeichnet.