Dorfmarkt: Der nächste Schritt

TOBEL. Diese Woche erfolgt die Baueingabe für das Gebäude, in dem der Dorfladen von Tobel untergebracht wird. Das Haus ist Teil einer Zentrumsüberbauung. In einer ersten Etappe werden 17 Wohnungen für 9,7 Millionen Franken erstellt.

Philipp Haag
Merken
Drucken
Teilen
Details sind geklärt: Architekt Giuseppe Fent bespricht mit Gemeindeammann Roland Kuttruff die Pläne für die Dorfmarkt-Überbauung. (Bild: Philipp Haag)

Details sind geklärt: Architekt Giuseppe Fent bespricht mit Gemeindeammann Roland Kuttruff die Pläne für die Dorfmarkt-Überbauung. (Bild: Philipp Haag)

TOBEL. Weihnachtsmänner aus Schokolade hätten es sein sollen, «nun werden es halt Schoggi-Hasen», meint Roland Kuttruff mit einem Schmunzeln. Der Gemeindeammann von Tobel-Tägerschen hofft, die Süssigkeit auf Ostern 2013 im Dorf verkaufen zu können, und zwar im neuen Dorfladen an der Hauptstrasse. Bis dann sollte das Gebäude neben dem Gemeindehaus stehen. Weil die Baueingabe und das Projekt äusserst aufwendig sind, wie Architekt Giuseppe Fent sagt, kommt es zu einer kleinen Verzögerung. Noch diese Woche reicht der Architekt aber das Bauprojekt bei der Gemeinde ein. Die öffentliche Auflage sollte dann Ende Monat erfolgen.

240 Quadratmeter Fläche

Geplant ist ein viergeschossiger Bau. Im Parterre, das die Politische Gemeinde für 1,48 Millionen Franken im Stockwerkeigentum übernimmt, ist auf 240 Quadratmetern der Laden untergebracht, angrenzend auf 70 Quadratmetern das Lager mit Kühlraum. Auf den darüberliegenden zwei Stockwerken werden Eigentumswohnungen erstellt, je eine 41/2- und eine 51/2-Zimmer-Wohnung, im Obergeschoss eine Attikawohnung. Die unter dem Gebäude liegende Tiefgarage bietet Platz für 25 Fahrzeuge. Das Dorfmarkt-Gebäude ist Bestandteil der Zentrumsüberbauung.

In den nächsten drei bis fünf Jahren sollen für 22 Millionen Franken acht Mehrfamilienhäuser mit 56 Wohnungen entlang der Haupt- und der Käsereistrasse gebaut werden. Die ersten Mietwohnungen werden wie die Dorfmarkt-Liegenschaft in der ersten Bauetappe für 9,7 Millionen Franken realisiert. Entlang der Hartenau entstehen zwei dreigeschossige Mehrfamilienhäuser mit 12 Mietwohnungen (2-, 3- und 4-Zimmer). Die Häuser werden im Minergie-P-Standard gebaut. Auf den Dächern werden Photovoltaik-Anlagen erstellt. Warmwasseraufbereitung und die Heizung erfolgt über Solarzellen, bei den Eigentumswohnungen kommt noch der Strom dazu. Zwischen der Hauptstrasse und den Mehrfamilienhäusern wird noch ein Parkfeld mit 19 Plätzen erstellt, 13 sind für Kunden des Dorfladens reserviert, die restlichen für Wohnungsmieter. Wenn alles nach Plan läuft, also keine Einsprachen erfolgen, beginnen die Bauarbeiten im nächsten Februar.

50 000 Franken Kapital

Den Dorfmarkt betreiben wird eine Genossenschaft. Gegründet wurde sie Ende August. In den zweieinhalb Monaten sind bereits 50 000 Franken an Genossenschaftskapital zusammengekommen, worüber sich Kuttruff sehr freut. Angeboten werden Produkte des täglichen Bedarfs im Food-/Non-Food-Bereich.

Im Parterre: Der Dorfmarkt wird von der Hauptstrasse aus betreten. (Bild: pd)

Im Parterre: Der Dorfmarkt wird von der Hauptstrasse aus betreten. (Bild: pd)