Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

DIESSENHOFEN: Mit Mamma werden Träume wahr

Mit Schönheit, Energie und südländischer Lebensfreude brillierte die Miss-Mamma-Vorentscheidung in Diessenhofen für den grossen Final in Italien. Elisa Bencivenga aus Schaffhausen wurde zur Siegerin der Auslanditalienerinnen gekürt.
Margrith Pfister-Kübler
Die Kandidatinnen der Miss-Mamma-Wahl freuen sich in der Garderobe auf ihren Auftritt. (Bild: Andrea Stalder)

Die Kandidatinnen der Miss-Mamma-Wahl freuen sich in der Garderobe auf ihren Auftritt. (Bild: Andrea Stalder)

DIESSENHOFEN. Die schweizerische Premiere, nämlich eine Vorentscheidung für im Ausland lebende Mammas mit italienischen Wurzeln, wurde am Samstagabend im Restaurant Pizzeria Da Pulcinella zelebriert: Der Abend wurde ein echtes Soziotop für Glückliche. «Durchatmen», sagte Initiantin Teresa Abbruzzo vor den grossen Auftritten mit fragendem Blick zu ihrer Tochter Tania Abbruzzo Falotico – und, ob sie wohl das richtige deutsche Wort für «respirare» gefunden habe.

Hektik in der Garderobe

Hektisch ging es her und zu im Umkleide-, Schmink- und Frisierraum. Acht Schönheiten sind gekommen aus Schaffhausen, Chur, Singen, Jestetten und Wetzikon. «Nein, leider keine aus dem Thurgau», bedauert Teresa Abbruzzo. Und die mitorganisierende Tochter Tania, selbst eine leuchtende Schönheit, mit den Titeln Miss Italien und Miss Radio Top glaubt fest, dass an der nächsten Ausscheidung im 2017 Italo-Thurgauerinnen eine Rolle spielen werden.

Auf der Bühne lässt die italienische Organisation «Te Ma Spetticoli – Missmammaitaliana» mit der künstlerischen Leiterin Arianna Poli und Moderator Paulo Teti schwingen, was Ohr und Herz erfreut. Im grossen Saal des bis auf den letzten Platz besetzten «Pulcinella» herrscht freudig-südländische Stimmung mit vielen Kindern. Miss-Mamma-Menus werden serviert. «Tutte le bellezze», haucht Moderator Paul Teti beim Anblick der Kandidatinnen im Alter von 25 bis 65.

Langhaarig und selbstbewusst

Es folgt das grosse Solo der acht Kandidatinnen. Auffallend: Alle sind langhaarig, natürlich, selbstbewusst und mit nahezu altersloser liebevoller Ausstrahlung. Ob in Jeans, Blusen, Sommer-, Tages- oder Abendkleidern, Shorts oder Leggins – immer inszenierten die Mammas mit ihren Auftritten atemberaubende Bühnenbilder. «Nostre Mamme, nostre Mamme in Svizzera: Bravo!», wurde gerufen. Alle klatschten, drückten Tränen weg als das Canzone «Mamma» erklang. Die moderierende Stimme von Tania Abbruzzo Falotico pendelte zwischen laut und kräftig, sanft und leise, zwischen Italienisch und Schwizertütsch.

Stolzer Papa

Papa Giovanni Abbruzzo zeigte sich stolz auf Ehefrau Teresa und Tochter Tania, während er liebevoll Enkel betreute: «Seit 40 Jahren arbeite ich in Diessenhofen bei der Firma Schöttli AG» sagt er zufrieden und in perfektem Schwizertütsch.

Es fügte sich Auftritt an Auftritt der Kandidatinnen mit Inszenierungen von Gedicht, Lesung, Couture bis zum Tanz mit Kindern. Dazwischen begeisterten fulminante Auftritte der Tanzschule Angeli und des Rock 'n' Roll-Clubs Angeli Neuhausen, der Diessenhofer Rapper Toni King und Dave Fire-Fire und der Sängerin Vanessa Veraldi aus Frauenfeld. Ein Event mit Mehrwert.

Die Jury kürte Elisa Bencivenga aus Schaffhausen zur Siegerin. Initiantin Teresa Abbruzzo kann im April nach Italien zu Filmaufnahmen für eine Komödie. Von italienischen Mammas zu lernen, das hiess an diesem Abend, vom Stil und der herzerwärmenden Lebensfreude zu profitieren.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.