Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

DIESSENHOFEN: Jetzt werden die Leitungen gespült

Nach dem Ölunfall bei Diessenhofen sind unter der Leitung des kantonalen Amtes für Umwelt die ersten Massnahmen umgesetzt worden. Die Spülung der Leitungen erfolgt nun am Dienstag.
Bei Diessenhofen musste wegen eines Unfalls eine Ölsperre errichtet werden. (Bild: Reto Martin)

Bei Diessenhofen musste wegen eines Unfalls eine Ölsperre errichtet werden. (Bild: Reto Martin)

DIESSENHOFEN. Im Rahmen von Pumpversuchen in der Geothermieanlage in Schlattingen war am Sonntag, 21. Februar, über eine Leitung Öl ins Wasser gelangt. Dies aus noch unbekannten Gründen. Bereits mit den eingeleiteten Sofortmassnahmen konnten grössere Schäden verhindert werden.

"Mittlerweile wurden die weiteren Massnahmen in Angriff genommen", teilt die Thurgauer Staatskanzlei in einem Communiqué mit. Aus technischen Gründen und um sicherzustellen, dass kein weiteres Öl in den Rhein gelangt, seien Leitungsschächte mit Schiebern erstellt worden. Am Dienstag werden nun die Leitungen gespült. Parallel zur Umsetzung der Massnahmen werden die möglichen Ursachen des Vorfalls weiter untersucht, wie die Staatskanzlei meldet. "Je nach Ergebnis werden weitere Massnahmen in der Geothermieanlage zu ergreifen sein. Bis diesbezüglich Klarheit herrscht, wird die Anlage keine weiteren Pumpversuche mehr durchführen", so die Staatskanzlei. (pd/red.)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.