Die Zukunft der Mobilität ist elektrisch

Merken
Drucken
Teilen
Ein elektrisch angetriebenes Motorrad stösst auf das Interesse der Besucher des Informationstages. (Bild: Hugo Berger)

Ein elektrisch angetriebenes Motorrad stösst auf das Interesse der Besucher des Informationstages. (Bild: Hugo Berger)

Frauenfeld In der Halle der Stadtkaserne geht es am Samstagvormittag am öffentlichen Informationstag zum Themenkreis «Elektromobilität und Solarstrom» ruhig zu und her. In kleinen Gruppen lassen sich die Besucher von den Fachleuten über die Elektrofahrzeuge, Ladestationen, Solarmodule, stationäre Batteriespeicher und Steuerungen informieren.

«Das ist für mich zwar alles ein Buch mit sieben Siegeln, aber es ist eindrücklich und wohl auch die Zukunft», sagt ein Besucher. Die Fachleute geben sich alle Mühe, die Technik dem Laien näher zu bringen. Hervorgehoben wird vor allem das spezielle Fahrgefühl mit dem Elektrofahrzeug. «Sie gleiten dahin, wie die Königin von England mit der Kutsche», schwärmt ein Berater. Und auf einem Prospekt heisst es: «Steigen Sie ein und erleben Sie das einmalige Feeling.» Ob das stimmt, kann der Interessierte vor Ort nach Erledigung einer kleinen Formalität gleich selbst ausprobieren. Viele Besucher nutzen die Gelegenheit, eines der schicken Autos zu fahren.

An einem anderen Stand konnte sich der Interessierte über die verschiedenen Ladearten ­informieren. Der Ladevorgang eines Elektrofahrzeugs beträgt sechs bis acht Stunden. Dabei stosse man teilweise an die ­physikalische Belastungsgrenze einer Steckdose. In diesem Zusammenhang taucht immer die Frage der Sicherheit auf. Vom Experten war zu erfahren: Elektrofahrzeuge werden vor der Markteinführung und vor der Zulassung gründlich auf ihre Sicherheit getestet.

Hugo Berger

frauenfeld@thurgauerzeitung.ch