Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

«Die Verlorene»: Ein Justizskandal

Neunforn Kommenden Dienstag, 4. Juli, um 19.30 Uhr findet ein weiterer Anlass im Wösch­hüüsli in Oberneunforn statt. Michèle Minelli stellt ihren neuen Roman «Die Verlorene» in einer szenischen Lesung vor und beleuchtet mit Schauspieler Peter Höner einen Justizskandal aus dem Jahre 1904. Es ist die authentische Geschichte der Thurgauerin Frieda Keller. Als Minelli bei der Durchsicht von Protokollen die feine Handschrift der Frieda Keller sah, musste sie weiter eintauchen in die dramatische Geschichte dieser jungen Frau. Die Autorin lebt seit zwei Jahren in Iselisberg und «Die Verlorene» ist ihr zehntes Buch. Nach aufwendiger Recherche in den Staatsarchiven Thurgau und St. Gallen verfasste Minelli aus dem vorhandenen, immens umfangreichen Material einen Roman in einer authentischen Sprache. Minellis Lebenspartner Peter Höner lebt seit 2004 in Iselisberg. Er ist Schauspieler, Schriftsteller und Regisseur. Mit Neunforn ist er nicht nur durch das Rebgebiet verbunden. Im September 2015 war er auch bei Marianne Boetschi, der Sherlock-Holmes-Expertin, mit einer Lesung eines Krimis zu Gast im Wöschhüüsli. Die Kulturkommission freut sich auf zahlreiches Publikum. (ts)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.