Die unendliche Geschichte

Um 1875: Die Schweizerische Nordostbahn erstellt in Mannenbach eine Landstation im klassizistischen Stil. 1998: Die Gemeindeversammlung Salenstein beschliesst einstimmig ein Neun-Millionen-Projekt, bei dem der Bahnhof abgerissen und der Bahnhofplatz neu gestaltet werden soll.

Drucken
Teilen

Um 1875: Die Schweizerische Nordostbahn erstellt in Mannenbach eine Landstation im klassizistischen Stil.

1998: Die Gemeindeversammlung Salenstein beschliesst einstimmig ein Neun-Millionen-Projekt, bei dem der Bahnhof abgerissen und der Bahnhofplatz neu gestaltet werden soll.

2002: Die Mittelthurgaubahn reicht das Abbruchgesuch ein, das Bundesamt für Verkehr entscheidet, dass der Bahnhof erhalten bleiben muss.

2004 bis 2010: Heier Hutterli aus Mannenbach kauft den Bahnhof. Renoviert geht er 2010 an Rainer Begemann aus Salenstein. (red./end)

Aktuelle Nachrichten