Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Die Suppen kommen heute aus Singen

Maggi Kurz nach dem Tod von Julius Maggi im Oktober 1912 wurde sein Unternehmen in eine Holding-Gesellschaft umstrukturiert. Nach dem Zusammenbruch des Marktes am Ende des 2. Weltkrieges erwirkte Verwaltungsrat Carl Julius Abegg eine Fusion mit Nestlé. Seit 1947 gehört Maggi zur Nestlé-Gruppe.

Maggi Kurz nach dem Tod von Julius Maggi im Oktober 1912 wurde sein Unternehmen in eine Holding-Gesellschaft umstrukturiert. Nach dem Zusammenbruch des Marktes am Ende des 2. Weltkrieges erwirkte Verwaltungsrat Carl Julius Abegg eine Fusion mit Nestlé. Seit 1947 gehört Maggi zur Nestlé-Gruppe. Diese liess am Standort des ursprünglichen Maggi-Werkes in Kemptthal weiterhin Maggi-Produkte herstellen.

Jahrzehntelang war die Maggi AG der grösste Arbeitgeber in Kemptthal. 2002 verlagerte Nestlé die Produktion ins Ausland. Das Fabrikareal in Kemptthal wurde vom Duft- und Riechstoffhersteller Givaudan übernommen.

Die in der Schweiz verkauften Maggi-Produkte werden in Deutschland hergestellt. Die Maggi-Würze beispielsweise wird in Singen produziert, dem seit 1897 bestehenden Maggi-Stammwerk in Deutschland. Hier verlassen auch Ravioli und Suppen die Fabriktore. In Singen befindet sich das Maggi-Produkt- und Technologiezentrum. (ist)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.