Die Stimme der Glückskette

WEINFELDEN. Radiofrau Ladina Spiess referiert an den Thurgauer Landfrauentagen.

Mario Tosato
Drucken
Teilen
Ladina Spiess (Bild: Reto Martin)

Ladina Spiess (Bild: Reto Martin)

Star der diesjährigen Landfrauentage ist Radiofrau Ladina Spiess. Radiokollege Reto Scherrer schwärme immer wieder über seinen attraktiven Wohnort, sagte Spiess an der Tagung in Weinfelden und sah dies beim Besuch bestätigt.

Auf ihren Reisen begegne sie immer wieder Menschen, deren Überleben davon abhängt, ob andere Menschen sich ein Herz fassen und sich solidarisch zeigen, sagte Spiess. Sie ist als «Stimme der Glückskette» immer wieder in Krisengebieten unterwegs. Es sei wichtig, dass einer die Last des anderen trage, sagte sie. So sei es unter anderem nach dem Tsunami immer wieder geschehen. Ladina Spiess erzählte die Geschichte eines 17-Jährigen, der die Verantwortung für seine ganze Familie übernahm. Nur miteinander sei es möglich, in solchen Krisengebieten zu überleben. Dies sei gelebte Nächstenliebe.

Prominente Gäste

Am ersten Landfrauentag war die evangelische Kirche in Weinfelden wie in den vergangenen Jahren sehr gut besetzt. Therese Huber, Präsidentin des Verbands Thurgauer Landfrauen, konnte eine grosse Zahl prominenter Gäste begrüssen wie Nationalrätin Edith Graf-Litscher, die Nationalräte Hansjörg Walter und Markus Hausammann, Regierungsrätin Monika Knill, Grossratspräsidentin Sonja Wiesmann und der Gemeindeammann Max Vögeli. Für Therese Huber sind es die letzten Thurgauer Landfrauentage, die sie als Präsidentin leitet. Sie hat nach ihrer neunjährigen Amtszeit die Demission eingereicht.