«Die Stiefkindadoption ist nur der erste Schritt»

Der Nationalrat erlaubt gleichgeschlechtlichen Paaren die Stiefkindadoption. Die Thurgauer Homosexuellenorganisation ist erfreut.

Donat Beerli
Drucken
Teilen

FRAUENFELD. «Das ist ein Meilenstein für uns.» Markus Züllig, Präsident der Homosexuellen Organisation Thurgau (HOT), ist glücklich, dass der Nationalrat der Stiefkindadoption grünes Licht gegeben hat.

«Das ist aber nur der erste Schritt», sagt der 36-Jährige. Das Ziel müsse die Volladoption sein. «Wir ruhen uns sicher nicht aus», meint auch Roland Grisoli, der ebenfalls bei HOT dabei ist und im Dachverband der «Regenbogenfamilien» sitzt, welcher sich für die Gleichberechtigung von Familien mit gleichgeschlechtlichen Partnern stark macht. Das Bewusstsein in der Bevölkerung für diese Lebensform müsse geschärft werden. «Es kommt nicht drauf an, wer sich um ein Kind kümmert, sondern dass es jemand tut.» Grisoli selber hat zwei Töchter aus seiner Ehe, wohnt aber jetzt mit seinem Partner zusammen.