Die Sek sucht einen Präsidenten

Präsident Roland Götz und Pflegerin Monika Weber verzichten auf eine Wiederwahl in die Eschenzer Sekundarschulbehörde.

Drucken
Teilen

ESCHENZ. Die Schulwahlen finden früh statt in Eschenz. Obwohl die Legislatur noch bis Ende Juli 2017 geht, sind die Schulbürger schon am 27. November daran, die Behörde von Sek- und Primarschulgemeinde neu zu bestellen. Laut einer Mitteilung der Schulgemeinden soll der frühe Wahltermin eine geordnete Übergabe der Funktionen gewährleisten.

Zwei Personen, drei Vakanzen

Nach zwölf Jahren als Schulpräsident und total 16 Jahren Mitwirkung in der Sekundarschulbehörde tritt Präsident Roland Götz nicht mehr für weitere vier Jahre an. Dasselbe gilt laut Mitteilung für Pflegerin Monika Weber. Sie ist seit zwölf Jahren Mitglied der Primarschulbehörde und seit vier Jahren als Pflegerin sowohl bei der Sek- als auch der Primarschulgemeinde für die Finanzen zuständig. Götz will das Amt nach vier Legislaturen «an jüngere Personen abtreten». Weber steht «aus beruflichen Gründen nicht mehr für eine weitere Amtsdauer zur Verfügung». Primarschulpräsident Michael Tobler und weitere sechs Schulbehördemitglieder stellen sich nochmals zur Verfügung (siehe Kasten).

Bewerbungen erwünscht

Nun steht das Feld für Bewerbungen offen – für das Sekundarschulpräsidium und für die Ämter des Pflegers in Sekundar- und Primarschule. Vorschläge zur Aufnahme auf der offiziellen Namenliste sind bis 3. Oktober einzureichen. Leere Listen können bei den Präsidenten oder bei Pflegerin Weber (monika.weber@schulen-eschenz.ch) bezogen werden. (red.)

Aktuelle Nachrichten