Die Paldauer spielen für Andy Warhol

Alles ist Kunst, wusste Andy Warhol. Kommende Woche wird der Ausnahmekünstler wieder einmal recht erhalten. In Münchwilen. Im Sutter-Park, einem Hort von Kunst und Kultur, wie es die Fabrikantenwitwe Anneliese Sutter-Stöttner in ihrem Legat verfügt hatte.

Olaf Kühne
Drucken
Teilen

Alles ist Kunst, wusste Andy Warhol. Kommende Woche wird der Ausnahmekünstler wieder einmal recht erhalten. In Münchwilen. Im Sutter-Park, einem Hort von Kunst und Kultur, wie es die Fabrikantenwitwe Anneliese Sutter-Stöttner in ihrem Legat verfügt hatte. Kein «allgemeiner Festplatz» sollte der grüne Fleck im Herzen des Bezirkshauptortes werden, keine Fussbälle über den gepflegten Rasen gekickt, keine Würste grilliert werden, und vor allem sollte der Park nach Einbruch der Dämmerung geschlossen bleiben, so Frau Sutters letzter Wille. Seither ist einiges passiert. Schon zur Einweihung der Hinterthurgauer Kulturoase wurde Dixie-Jazz gespielt – getreu Warhols Motto: Alles ist Kunst. Am übernächsten Samstag folgt der nächste kulturelle Höhepunkt: Die Paldauer spielen auf. Nicht irgend ein Konzert, sondern das einzige diesjährige Open Air der Österreicher in der Schweiz. Und die Paldauer sind auch nicht irgend eine Halligalli-Truppe, was sich mit Frau Sutters Anspruch sowieso kaum vertragen würde. Die Paldauer sind die erfolgreichste Schlagerband der Gegenwart. Steht auf ihrer Website, also stimmt es auch. Dämmerungseinbruch hin oder her. «Meine Sonne bist Du» und «Du bist wie die Sonne» singen die sechs feschen Buam. Wie könnte es ob solchem Liedgut dunkel werden? Und sollte die Dämmerung doch stärker sein, geben die Paldauer einfach «Wenn alle Sterne leuchten» zum Besten. Alles ist Kunst.

olaf.kuehne@thurgauerzeitung.ch

Aktuelle Nachrichten