Die Mitra ist zurück

FRAUENFELD. Mit dem ersten Advent beginnt das Kirchenjahr. Für das Historische Museum Thurgau ist dieser Anlass bedeutend, weil das wertvollste kirchliche Stück der Sammlung wieder zurück im Schloss ist: die Papst-Mitra. Die prunkvolle Bischofskrone aus dem 15.

Drucken
Teilen

FRAUENFELD. Mit dem ersten Advent beginnt das Kirchenjahr. Für das Historische Museum Thurgau ist dieser Anlass bedeutend, weil das wertvollste kirchliche Stück der Sammlung wieder zurück im Schloss ist: die Papst-Mitra. Die prunkvolle Bischofskrone aus dem 15. Jahrhundert war dieses Jahr zu Gast in Konstanz, an der grossen Konzilausstellung. Am 30. November von 11 bis 17 Uhr lässt das Historische Museum Thurgau Jung und Alt an der Rückkehr des Prunkstücks teilnehmen. Die Kinder basteln und hören Geschichten im Ritterkeller, während in den oberen Stockwerken Einblicke in Forschung und Restauration der Mitra sowie Musik geboten werden. Namhafte Wissenschafter und Fachleute haben sich speziell mit der Mitra beschäftigt sowie mit der Epoche, aus der sie stammt. (red.)