«Die Mischung stimmt in der neuen Kirchbehörde»

Nach der Fusion der beiden Katholischen Kirchgemeinden Aadorf und Tänikon wählten die Stimmbürger gestern die neue Behörde bis 2014.

Mario Testa
Merken
Drucken
Teilen
Die katholische Kirchbehörde von Aadorf-Tänikon: Roman Engeler, Bruno Gerig, Daniela Specker, Rupert Hermann und Hans-Peter Lorenz. (Bild: pd)

Die katholische Kirchbehörde von Aadorf-Tänikon: Roman Engeler, Bruno Gerig, Daniela Specker, Rupert Hermann und Hans-Peter Lorenz. (Bild: pd)

AADORF. Zwei Mitglieder der neu zusammengesetzten Kirchbehörde Aadorf-Tänikon kommen aus den Gemeinden der bisherigen Kirchgemeinde Tänikon, drei aus Aadorf. «Ich finde diese Wahl sehr ausgewogen», sagt Bruno Gerig, der mit 459 Stimmen zum neuen Präsidenten der vereinigten Katholischen Kirchbehörde gewählt wurde. «Ich freue mich über meine ehrenvolle Wahl. Unsere grösste Herausforderung in der neuen Behörde wird es sein, mit viel Feingespür die beiden Kirchgemeinden zusammenzuführen; aber ich bin optimistisch, dass uns das gelingen wird.»

Bei knapp 30 Prozent Stimmbeteiligung erreichten Hans-Peter Lorenz (Guntershausen) 451, Daniela Specker (Aadorf) 444, Roman Engeler (Ettenhausen) 443 und Rupert Hermann (Aadorf) 433 Stimmen.