Die «Linde» spielt die Hauptrolle

Gestern war im Rahmen der Sendung «Mini Beiz, dini Beiz» das Schweizer Fernsehen in Aadorf zu Gast. Gastgeberin Ursula Lüthi mit ihrem Team und Stammgast Graziella Meier sorgten für eine fröhliche Runde.

Kurt Lichtensteiger
Drucken
Teilen
Servicefachangestellte Cindy, Gastgeberin Ursula Lüthi und Stammgast Graziella Meier posieren für den Kameramann des Schweizer Fernsehens. (Bild: Kurt Lichtensteiger)

Servicefachangestellte Cindy, Gastgeberin Ursula Lüthi und Stammgast Graziella Meier posieren für den Kameramann des Schweizer Fernsehens. (Bild: Kurt Lichtensteiger)

AADORF. Wohl wenige der geneigten Fernsehzuschauer haben die Sendung «Mini Beiz, dini Beiz» nicht schon gesehen oder nicht zumindest reingezappt. Gestern kam die Erfolg-Soap auch nach Aadorf, nämlich ins Restaurant «Linde». Geschäftsführerin Ursula Lüthi, um innovative Ideen nie verlegen, hatte sich um eine Beteiligung beworben. Und nach einem Casting prompt den Zuschlag erhalten. «Ich stelle mich gerne neuen Herausforderungen, womit man wachsen kann. Zudem bietet die Sendung eine willkommene Werbeplattform», sagte Ursula Lüthi mit Blick auf den gestrigen Aufnahmetag.

Vier Fernsehleute vor Ort

Kurz nach Mittag begann ein Fernsehteam mit den Dreharbeiten im Restaurant und in der Küche. Gefilmt wurden zuerst die Dekoration und die Mise en place, im späteren Verlauf die Ankunft des Stammgastes und das Aufeinandertreffen mit den vier unbekannten Beizvertretern. Nach der Vorstellung der «Linde» wurden auch gemeinsame Vorbereitungen, so etwa die Menuauswahl, das gemeinsame Kochen, Dekoration und Einkauf im Bilde festgehalten. Am Abend trafen die übrigen Stammgäste zum Apéro ein und nahmen das angebotene Menu zur Kenntnis, bestehend aus einem Hauptgang und einer Nachspeise. Dies alles spielte sich unter dem aufmerksamen Auge der Regieleiterin und im Licht der Fernsehkamera ab. Von etwaiger Hektik war trotz des ungewohnten Umfeldes kaum etwas zu spüren. Unbeteiligte Gäste nippten an ihren Gläsern und liessen sich vom ungewohnten Auftritt kaum stören.

Sendetermin noch unbekannt

Mit der Teilnahme stellte sich die «Linde» auch einem Wettbewerb. Alle Gäste wurden zum Essen und der Beiz befragt. Sie bewerteten unter anderem das Ambiente, den Service, die Freundlichkeit, das Essen, das Servicepersonal, den Koch und die Gastgeberin. Ausgestrahlt wird die Sendung jedoch zu einem späteren, noch unbekannten Datum. An einem darauffolgenden Finalabend wird bekannt gegeben, welches Team die 1000 Franken und das «Mini Beiz, dini Beiz»-Gütesiegel erhalten wird. Man darf bereits jetzt gespannt sein.

Aktuelle Nachrichten