«Die Leute sehen Florian Rexer, wie er war und ist»

Nachgefragt

Drucken
Teilen

Für sein Bühnenprogramm «Der Götti» hat Schauspieler und Comedian Florian Rexer national Anerkennung bekommen. Nun präsentiert Rexer Teil zwei ­seines Erfolgsprogramms. Am Freitag lässt er sich um 20 Uhr im Kulturforum Amriswil erstmals in die Karten sehen.

Florian Rexer, was genau werden Sie im Kulturforum Amriswil zeigen?

Ich lasse das Publikum am Entstehungsprozess des neuen Programms von «Der Götti» teilhaben. Es ist einerseits eine Selbstreflektion und andererseits eine Rückblende in die Vergangenheit vom Götti alias Florian Rexer.

Also ein Programm, das Ihnen sehr nahe kommt?

Ja, das kann man so sagen. Die Leute werden Momente aus meinem Leben erfahren, die mir einst sehr zu schaffen machten. Sie werden dabei viel zu lachen haben.

Wie gehen Sie damit um, dass die Leute über etwas lachen, das Ihnen einst sehr weh tat?

Es macht mir nichts aus. Vielleicht, weil ich heute selber darüber lachen kann. Ich stehe quasi drüber, reflektiere lediglich, was mich damals bewegt und manchmal auch gehemmt hat.

Sie zeigen diese Szenen zum ersten Mal. Gehen Sie damit nachher auf Tournee?

Das fertige Programm wird im September in Zürich und anschliessend in Luzern zu sehen sein. Die Amriswiler bekommen einen Einblick in den Entwicklungsprozess geboten. Sie lernen nicht nur Florian Rexer besser kennen, sondern auch die Arbeit, die hinter einem Bühnenprogramm steckt.

Wieso zeigen Sie diesen Einblick in die Entstehung eines Programms ausgerechnet in Amriswil?

Für mich ist es einfacher, solch intime Szenen erstmals einem Publikum zu zeigen, das mir vertraut und gewogen ist. Ich freue mich, dass einige für mich wichtige Leute aus Amriswil bereits im Vorfeld sagten, sie seien am Freitagabend auf jeden Fall dabei. (rk)