Die Kunst der Begegnungen

Gianni Mauro stellt bis Sonntag seine neuen Kunstwerke in der alten Mosti in Wallenwil aus. Am Donnerstag feierte er Vernissage. Dabei legt er jeweils viel Wert auf den Kontakt mit den Besuchern.

Christoph Heer
Merken
Drucken
Teilen
Gianni Mauro mit Laudatorin und Gemeindeschreiberin Manuela Fritschi. (Bild: Christoph Heer)

Gianni Mauro mit Laudatorin und Gemeindeschreiberin Manuela Fritschi. (Bild: Christoph Heer)

WALLENWIL. Öl und Acryl auf Leinwand und Holzcollagen. Auf dieser neuen Ebene bewegt sich seit Frühling dieses Jahres der Wallenwiler Künstler Gianni Mauro. Am Donnerstagabend lud er in die alte Mosti zur Vernissage. Kunstkenner, Kunstneulinge, aber auch Freunde folgten dem Ruf. Dementsprechend füllte sich der warme, hölzerne und doppelstöckige Ausstellungsraum mit rund 50 Personen.

In ihrer kurzen und prägnanten Laudatio wusste Manuela Fritschi so manches Detail über den 72jährigen Künstler zu erzählen. Dieser betonte, dass bei ihm niemals der Verkauf seiner Gemälde im Vordergrund stehen werde. «Mir geht es fast ausschliesslich um die vielen tollen und sympathischen Begegnungen, welche ich an solchen Ausstellungen geniessen darf.» Wenn er jemanden einlade, seine Bilder zu betrachten, höre er oftmals «ich habe doch keine Ahnung von Kunst». Das lasse er so jeweils nicht gelten, denn Geschmack habe jeder. «Und einer Begegnung mit Freunden sollte niemand abgeneigt sein.»