Die kleine Tafel genügt nicht mehr

Ab kommenden Montag, fast fünf Jahre nach der Bewilligung des Kredits, saniert Gachnang die Unterführung in Niederwil. Einsprachen und Rekurse haben den Baubeginn hinausgezögert. Ziel ist es, die Sicherheit zu erhöhen.

Markus Zahnd
Merken
Drucken
Teilen
Der Gachnanger Gemeinderat Fritz Stettler und Bauverwalter Stefan Angst diskutieren die Pläne für die Sanierung der Unterführung in Niederwil. (Bild: Markus Zahnd)

Der Gachnanger Gemeinderat Fritz Stettler und Bauverwalter Stefan Angst diskutieren die Pläne für die Sanierung der Unterführung in Niederwil. (Bild: Markus Zahnd)

NIEDERWIL. Seit eine kleine Tafel darauf hinweist, bleiben in der Unterführung in Niederwil nicht mehr ganz so viele Lastwagen stecken. «Aber geschätzt einmal im Monat passiert es immer noch», sagt Stefan Angst, Leiter der Bauverwaltung der Gemeinde Gachnang, zu der Niederwil gehört. Die Schwierigkeit an der Unterführung ist, dass sie zu niedrig ist und einen Knick aufweist. Die meisten Lastwagenchauffeure, die zum stark gewachsenen Industriegebiet an der Alten Landstrasse fahren, oder die Bauern mit ihren Rübentraktoren wissen zwar um die heikle Passage – aber eben nicht alle.

Dass es mit einer Tafel auf jeder Seite nicht getan ist, war den Verantwortlichen bewusst. Daher legte der Gemeinderat den Stimmbürgern im Dezember 2010 einen Baukredit von 773 000 Franken vor, mit dem die Strasse unter der Unterführung um einen halben Meter gesenkt und die Alte Landstrasse verbreitert werden soll. Die Gachnanger diskutierten damals lange und heftig über diesen Kredit. Ein Streichungsantrag wurde letztlich abgelehnt, somit blieb der Kredit dank einer Zweidrittelmehrheit im Budget.

Am Schluss beim Kanton

Damit war der Weg für die Sanierung eigentlich geebnet. Im Oktober 2012 wurde das Projekt öffentlich aufgelegt, doch Einsprachen und Rekurse verzögerten den Baubeginn. «Es ist wie meist bei Strassenprojekten. Es gibt Betroffene, die keine Freude daran haben», sagt der zuständige Gemeinderat Fritz Stettler. Mittlerweile sind aber alle Einsprachen und Rekurse vom Tisch. Nach Rückzug der Rekurse konnte das kantonale Departement für Bau und Umwelt die Verfahren schliesslich abschreiben. Ausserdem hat die Koordination mit den SBB Zeit in Anspruch genommen.

Am Montag beginnen nun die Bauarbeiten, sie dauern voraussichtlich bis Anfang Dezember. «Zuerst werden Werkleitungen abgesenkt und teilweise erneuert», sagt Bauverwalter Angst. Zudem wird die Alte Landstrasse verbreitert, damit Lastwagen besser kreuzen können. Ausserdem werden nord- und südseitig Trottoirs verlängert beziehungsweise angelegt. Der wichtigste Sanierungspunkt ist aber die Absenkung der Fahrbahn in der Unterführung um rund 50 Zentimeter, damit dann auch wirklich keine Lastwagen mehr steckenbleiben. «Sämtliche Massnahmen dienen der Verbesserung der Verkehrssicherheit», sagt Stettler.

Anstösser müssen auch zahlen

Der Kanton und die SBB beteiligen sich nicht an den Kosten. Basierend auf den Bestimmungen des Planungs- und Baugesetzes sowie der Beitrags- und Gebührenordnung der Gemeinde werden den Grundeigentümern an der Alten Landstrasse Kosten in der mutmasslichen Höhe von 245 000 Franken auferlegt. Betroffen sind 18 Parzellen. «Für die Gemeinde ist die Investition tragbar», sagt Stettler. Eine umfangreichere Lösung sei hingegen nicht möglich. Eine solche wäre die Umfahrung entlang des Tegelbachs gewesen, doch diese Idee scheiterte vor Jahren.

Entlang des Tegelbachs

Während der Bauarbeiten wird der Verkehr über die Weststrasse und den Oberwiesenkreisel durch das Dorf Niederwil umgeleitet. Eine Zeitlang muss die Kreuzung nördlich der Unterführung für den Verkehr aber sogar gänzlich gesperrt werden. Dann muss der Verkehr ab dem Restaurant Wiesental entlang des Tegelbachs zur Alten Landstrasse geführt werden. «Wir werden die jeweiligen Umleitungen signalisieren. Dazu muss das teilweise geltende Lastwagenverbot aufgehoben werden», sagt Bauverwalter Angst.

Die gesamte Bauzeit erstreckt sich bis zum Dezember. Ziemlich genau fünf Jahre nach der Bewilligung des Baukredits sollte die Sanierung dann abgeschlossen sein.