Die Kirche bekommt Besuch aus dem Dschungel

KREUZLINGEN. Die Landeskirche Thurgau organisiert am 7. Juni den Sonntag der weltweiten Kirche. Zu Gast ist aus diesem Anlass ein Jugendchor aus dem Malaysischen Sabah, der am Gottesdienst in Kreuzlingen auftreten wird. Eine Sensation, sagen die Organisatoren.

Michèle Vaterlaus
Drucken
Teilen
Die Pfarrer Lukas Weinhold aus Wängi, Karl Appl aus Märstetten und Gunnar Brendler aus Kreuzlingen freuen sich auf den Thurgauer Sonntag der weltweiten Kirche. (Bild: Nana do Carmo)

Die Pfarrer Lukas Weinhold aus Wängi, Karl Appl aus Märstetten und Gunnar Brendler aus Kreuzlingen freuen sich auf den Thurgauer Sonntag der weltweiten Kirche. (Bild: Nana do Carmo)

Anfang Juni bekommt die Evangelische Kirchgemeinde Kreuzlingen Besuch aus dem Dschungel: Anlässlich des Thurgauer Sonntags der weltweiten Kirche, der früher Missionssonntag hiess, wird ein Jugendchor aus Sabah sowie der Präsident der örtlichen Protestant Church of Sabah zu Gast sein. «Der Gottesdienst wird bestimmt ein anderer sein als sonst», sagt Pfarrer Gunnar Brendler. Er informierte mit Pfarrer Karl Appl aus Märstetten und Pfarrer Lukas Weinhold aus Wängi über den Tag, den die Evangelische Landeskirche Thurgau organisiert.

Die Idee hinter dem Thurgauer Sonntag der weltweiten Kirche ist, dass man sich unter den evangelischen Kirchen aus der Welt austauscht. «Das ist sehr bereichernd, denn das Evangelium wird überall etwas anders gelebt», sagt Appl.

Ein Jubiläum in Basel

Appl ist nicht nur Pfarrer in Märstetten, sondern auch Präsident der Basler Mission 21. Diese feiert im Juni ihr 200jähriges Bestehen und hat es erst ermöglicht, dass der Chor aus Sabah in Kreuzlingen halt macht. Denn dessen eigentliches Ziel ist die Feier zum Jubiläum in Basel. Appl betont: «Dass der Chor kommt, ist eine Sensation. Und der Chor finanziert die Reise selbst.» Die jungen Sänger werden in Gastfamilien in Lengwil und Kreuzlingen untergebracht.

Die Kontakte nach Sabah bestehen aber schon länger. Karl Appl und Lukas Weinhold waren bereits schon mal dort. Sabah ist ein Bundesstaat von Malaysia. Vor rund 60 Jahren brachte das Thurgauer Missionars-Ehepaar Pfarrer Heinrich und Margrit Honegger das Evangelium dorthin. «Die Bewohner haben sich ihre Religion selber ausgesucht und sich einen Missionar gewünscht», erzählt Weinhold.

200 Gäste sind erwünscht

Die Organisatoren des Sonntags der weltweiten Kirche wollen für alle Begegnungsmöglichkeiten schaffen, damit sie mit den Gästen aus Sabah reden können. Begegnen kann man dem Chor am Gottesdienst vom 7. Juni in der evangelischen Kirche Kreuzlingen. «Wir erwarten etwa 140 Gäste, hoffen aber auf 150 bis 200», sagt Brendler. Der Chor bietet ein vielfältiges Repertoire, singt im übrigen auch deutsche Volkslieder. Im Anschluss an den Gottesdienst gibt es ein Mittagessen – asiatisch – und abends einen Jugendgottesdienst in Frauenfeld.

Mehr Infos unter www.evang-tg.ch