Die Kinder treiben es bunt

MÜNCHWILEN. Die diesjährige Kinderfasnacht Münchwilen hiess «Kinderzimmer» oder Ki-Fa-Mü. Um die 400 Fasnächtler bewirkten in der Turnhalle Oberhofen am Samstag ein richtiges Durcheinander.

Maya Heizmann
Drucken
Teilen
Die kleine Schottin ficht ihre Konfettischlacht am Boden aus. (Bild: Maya Heizmann.)

Die kleine Schottin ficht ihre Konfettischlacht am Boden aus. (Bild: Maya Heizmann.)

Münchwilen. Die diesjährige Kinderfasnacht Münchwilen hiess «Kinderzimmer» oder Ki-Fa-Mü. Um die 400 Fasnächtler bewirkten in der Turnhalle Oberhofen am Samstag ein richtiges Durcheinander.

Im Kinderzimmer wird gebaut, gezeichnet, gespielt, ausgeruht, gestritten und geträumt. Aber aufräumen oder gar Hausaufgaben machen ist an diesem Nachmittag nicht angesagt, sondern einfach Spass haben. So ist die Bühne gerangelt voll, da wirbeln Hexen, Prinzessinnen, säbelschwingende Piraten, Ritter in Rüstungen, rot getupfte Käferli und stämmige Bauarbeiter zu den Rhythmen des Einmannorchesters des Thurtal-Express durcheinander.

Selbstgemachte Kostüme

«Ich bin zum ersten Mal hier, und es ist mehr als gediegen», sagt Maria Ita aus Wängi. Sie hat sich als schwarz-grüne Hexe verkleidet und ihr 15 Monate altes Töchterchen Sophia ist ein Clown. Die sechsköpfige Familie aus St. Margarethen alias «Brunners Kinderzimmer Horror» versucht mit ihren Staubsaugern Bühne und Personen von den bunten Konfettis zu befreien. Vergeblich, die Kinder klauben die Papierschnitzelchen vom Boden auf, um sie danach wieder als Konfettiregen unter die Leute zu bringen. Aufgefallen sind zehn kleine und grosse Maskierte mit vielen Ballonen, es handelt sich um die kreative Familie Keller, ebenfalls aus St. Margarethen mit ihrem Motto «Bällelibar». Kostüme waren alle natürlich selbstgemacht. Bald zieht der Polonaise-Fasnachts-Tatzelwurm durch die mit Kinderzeichnungen verzierte Halle.

Endlich Maskenprämierung

Mit den vielen Tanzspielen, der Livemusik, dem lautstarken Guggenkonzert der Thurtaler Gugger aus Turbenthal und mit wilden Konfettischlachten geht es für die 100 Bewerber gegen sechs Uhr dann endlich zur Maskenprämierung. Die Bilanz der Ki-Fa-Mü: Mehr als 400 Fasnachtsbegeisterte besuchten die 32. Auflage der Ki-Fa-Mü, die wiederum von den Frauen des Turnvereins durchgeführt wurde.

Über diese Käferantennen muss selbst Pippi Langstrumpf lachen. (Bilder: Maya Heizmann)

Über diese Käferantennen muss selbst Pippi Langstrumpf lachen. (Bilder: Maya Heizmann)

Eine Polonaise schlängelt sich durch den Saal.

Eine Polonaise schlängelt sich durch den Saal.

Die Cowgirl-Mami trägt ihren Sprössling und schützt ihn vor Lärm.

Die Cowgirl-Mami trägt ihren Sprössling und schützt ihn vor Lärm.

Aktuelle Nachrichten