Die Kassen klingeln

Eschlikon nahm letztes Jahr mehr Steuern ein als budgetiert. Die Einnahmen übertreffen den Voranschlag um eine halbe Million.

Drucken

ESCHLIKON. «Der Steuerabschluss 2014 kann mit einem erfreulichen Ergebnis aufwarten», schreibt die Gemeinde Eschlikon in ihren heutigen Gemeindenachrichten.

Hatte sie für das vergangene Jahr noch Steuereinnahmen von 4,07 Millionen Franken budgetiert, resultiert nun ein Steuerabschluss von 4,64 Millionen Franken. Der Einnahmenüberschuss von 565 000 Franken setzt sich aus Mehreinnahmen von 353 000 Franken aus den Einkommens- und Vermögenssteuern und weiteren 198 000 Franken Grundstückgewinnsteuern sowie kleineren Beträgen aus Spezialsteuern zusammen.

«Bedauerlicherweise enden immer mehr Steuerbezugshandlungen mit einem Verlustschein und somit der Abschreibung der geschuldeten Steuern», schreibt die Gemeinde weiter. So mussten im Steuerjahr 2014 Abschreibungen in der Höhe von 52 000 Franken vorgenommen werden.

Die stetig steigenden Steuereinnahmen erklärt die Gemeinde folgendermassen: «Grund für den Zuwachs sind die steigende Einwohnerzahl, die gute Ertragslage der ansässigen Firmen sowie höhere Einkommens- und Vermögenszahlen der steuerpflichtigen Bürger.»

Wies das Steuerregister im Jahr 2003 noch 2361 Steuerpflichtige aus, so sind durch das Steueramt Eschlikon elf Jahre später rund 750 mehr zu betreuen. Per Ende Dezember verzeichnete die Gemeinde 3119 Steuerpflichtige. Eine Zunahme um 32 Prozent. Gar um 40 Prozent legten im selben Zeitraum die Einkommens- und Vermögenssteuern zu. (red./kuo)

Aktuelle Nachrichten