Die Herrscherin über Sirnach

SIRNACH. Sabrina Schenk ist die Muschelfee an der 20. Sirnacher Fasnacht. Während den sechs närrischen Tagen übernimmt die 23-Jährige das Zepter in der Gemeinde. Sie möchte viele Menschen mit dem Fasnachtsfieber anstecken.

Gjon David
Merken
Drucken
Teilen
Sabrina Schenk freut sich auf ihren Auftritt als Muschelfee. (Bild: Gjon David)

Sabrina Schenk freut sich auf ihren Auftritt als Muschelfee. (Bild: Gjon David)

In der Gemeinde Sirnach stehen bunte und laute närrische Tage bevor. Rechtzeitig vor der Fasnacht ist Sabrina Schenk zur neuen Muschelfee gewählt worden. Die schöne Brunette ist während den sechs Fasnachtstagen die Herrin über Sirnach. Mit ihrer fröhlichen Ausstrahlung wird sie es nicht schwer haben, die Sirnacher zu regieren.

Repräsentative Aufgaben

«Ich greife schon nicht aktiv in die Tagespolitik ein», sagt Sabrina Schenk und lacht laut. «Die Aufgaben der Muschelfee sind rein repräsentativer Natur». Was heisst das? «Eine meiner Aufgaben als Muschelfee ist, bei der Eröffnung der Sirnacher Fasnacht aktiv mitzuwirken». Ausserdem müsse sie bei allen Umzügen sowie an den offiziellen Anlässen teilnehmen. «Die Fee hält auch Ansprachen», sagt die 23-Jährige. Hat sie schon eine vorbereitet? «Ja, ich habe schon etwas geschrieben.» Es werde aber keine so lange Rede sein, wie sie Politiker halten.

Dorf im Ausnahmezustand

Die Besucher kämen an die Fasnacht, um zu feiern und nicht um sich lange Reden anzuhören. «Und feiern, das können die Sirnacher», sagt Schenk. Das sei die 20. Fasnacht in Sirnach. «Obwohl wir ein relativ kleines Dorf sind, organisieren wir immer eine grosse Fasnacht.»

Seit ihrer Kindheit nehme sie an der Sirnacher Fasnacht teil, erzählt die Muschelfee. Auch ihre Eltern seien schon immer begeisterte Fasnächtler gewesen. «Und überhaupt, es ist unmöglich, in Sirnach aufzuwachsen und nicht vom Fasnachtsfieber gepackt zu werden.» Das Dorf befände sich während den sechs närrischen Tagen in einem Ausnahmezustand. Daher könne nur die Muschelfee die Geschicke der Gemeinde während einer so turbulenten Zeit leiten. Sie könne gut Verantwortung übernehmen, betont Schenk. Das beweise sie jeden Tag bei ihrer Arbeit als kaufmännische Angestellte.

Spass haben

Aber an der Fasnacht, da wolle sie auch richtig feiern und nicht nur «regieren müssen». Darf denn eine Muschelfee während ihrer Regentschaft Alkohol konsumieren? «Ja, natürlich. Ich will Spass haben während diesen sechs Tagen», sagt die Muschelfee.

Sobald die Guggenmusik ertöne und bunt kostümierte Menschen in schrill dekorierten Sälen anfingen zu tanzen, werde es ihr warm ums Herz. «Das ist der Grund, weshalb ich die Fasnacht liebe», sagt sie. Sabrina Schenk hofft, dass sie Besucher mit ihrer Begeisterung für die Fasnacht anstecken kann. Bei ihrem Freund habe sie es schon geschafft, erzählt sie.

Am Donnerstag zieht Sabrina Schenk das Gewand an und übernimmt die Gemeinde. (Bild: Maya Heizmann)

Am Donnerstag zieht Sabrina Schenk das Gewand an und übernimmt die Gemeinde. (Bild: Maya Heizmann)