Die Gemeinden trifft es weniger hart als angekündigt

Der Finanzplan des Kantons zeigt, dass ab 2016 wieder Gewinn erwirtschaftet wird.

Drucken
Teilen

Der Finanzplan des Kantons zeigt, dass ab 2016 wieder Gewinn erwirtschaftet wird. Das kann allerdings nur unter Einsatz der vorgeschlagenen Entlastungsmassnahmen erreicht werden, die an der gestrigen Medienkonferenz von Finanzdirektor Köbi Frei umrissen, aber noch nicht im Detail vorgestellt worden sind. Die Gemeinden trifft es weniger hart: Sie sind bisher davon ausgegangen, dass der Kanton Kosten in der Höhe von sieben Millionen Franken auf sie abwälzen will. Gestaffelt werden in den Jahren 2015 bis 2017 im Rahmen des Entlastungsprogramms jetzt «nur» drei, vier und fünf Millionen Franken auf sie zukommen. Bei der Aufgabenüberprüfung der kantonalen Verwaltung werden 2015 rund 3,5 und ab 2016 jährlich 7 Millionen Franken eingespart. Und schliesslich wird die Kantonsrechnung noch durch sieben Millionen Mehreinnahmen bei den Steuererträgen entlastet. Das Verwaltungsvermögen wird im Jahr 2016 bei 83, die Nettoverschuldung bei 73 Millionen Franken liegen. (eg)

Aktuelle Nachrichten