Die Erfinder des Ovomaltine-Mixers

Dieses Jahr feiert die Müllheimer Firma Utilis ihr 100jähriges Bestehen. Fertigte das Unternehmen früher Getränke-Mischmaschinen, so ist es heute Präzisionswerkzeug. Am 20. Juni ist Tag der offenen Tür.

Merken
Drucken
Teilen
Ein Blick in die hochmoderne Utilis-Schleiferei. (Bild: pd)

Ein Blick in die hochmoderne Utilis-Schleiferei. (Bild: pd)

MÜLLHEIM. Einem breiten Publikum bekannt wurde die Utilis AG 1939. Damals entwickelte das Unternehmen zusammen mit Ovomaltine einen Mixer zur Herstellung von Mischgetränken. Dieses Kultobjekt kann man vereinzelt noch immer in Cafés und Restaurants entdecken. Die Firma wurde aber schon 1915 als Aktiengesellschaft gegründet. Zuvor war es eine mechanische Werkstatt der Gebrüder Ernst, wie einer Medienmitteilung zu entnehmen ist.

Teil der Region seit 1915

«Seit hundert Jahren produzieren wir am Standort Müllheim. Seit hundert Jahren sind wir Teil dieser Region. Darauf möchten wir gerne anstossen», erklärt Utilis-Geschäftsführer Mario Macario. Am Samstag, 20. Juni, öffnet die Utilis AG ihre Tore für interessierte Besucher. Für das leibliche Wohl sorgt eine Festwirtschaft, und als musikalische Einlage erwartet die Besucher Stimmungsvolles von der Musikgesellschaft Müllheim. Als Special-Guest stehen die Seerugge-Feger auf der Festzelt-Bühne.

Heute ist Utilis auf die Herstellung von Präzisionswerkzeugen spezialisiert, für die das Müllheimer Unternehmen Kunden auf dem ganzen Globus hat. Wissensdurst, Tüftlergeist und ein sicheres Gespür für den Markt: Das habe Utilis zu dem gemacht, was die Firma heute ist, nämlich ein Schweizer Qualitäts-Unternehmen mit über 70 Mitarbeitern, ISO-Zertifizierung und einer internationalen Tätigkeit. «Einen solch langjährigen Erfolg erreicht ein Unternehmen nur mit kompetenten Mitarbeitern, die alle an einem Strick ziehen. Und dank treuer Kunden und Geschäftspartner», sagt Geschäftsführer Macario.

Engagement für Kinder

Man sei ein bisschen stolz ob dieses Jubiläums und auch dankbar, sagt Macario. Darum gibt Utilis vom Erfolg gerne etwas ab – und unterstützt im Jubiläumsjahr das Projekt Roki Thurgau-Konstanz. Dieses Projekt zielt darauf ab, Kindern aus benachteiligten Verhältnissen zu ermöglichen, ihr Potenzial und ihre Talente zu entwickeln. (red.)