Die CVP strebt sieben Sitze an

Die CVP tritt mit sieben Kantonsräten zu den Wahlen vom 15. April an. Das Ziel der Partei ist es, diese Mandate zu halten. Die Christdemokraten sind die einzige Hinterthurgauer Partei, bei der die jungen Vertreter eine eigene Liste bilden.

Philipp Haag
Drucken
Josef Gemperle Fischingen

Josef Gemperle Fischingen

MÜNCHWILEN. Ruedi Heim, der Präsident der CVP des Bezirks Münchwilen, lässt sich die Favoritenrolle gar nicht gerne zuschieben. «Die Ausgangslage für die Grossratswahlen ist völlig offen», wiegelt er ab. Trotzdem, bei keiner Hinterthurgauer Partei ist die Konstellation für den 15. April derart gut wie bei der CVP mit der Liste 12. Die Partei tritt mit sieben Mandatsträgern an: Josi Gemperle (Fischingen), Roland Kuttruff (Tobel), Willy Weibel (Balterswil), Gallus Müller (Guntershausen), Alex Frei (Eschlikon), Christa Kaufmann (Bichelsee) und Ruedi Heim (Aadorf). Die CVP ist eine der Parteien, die von der Bezirksreorganisation profitieren konnte. Indem Aadorf zum Bezirk Münchwilen stiess, wechselten zwei Grossräte zu den Hinterthurgauer Christdemokraten (Gallus Müller und Ruedi Heim).

Sechs Sitze sind keine Niederlage

Der Parteipräsident sieht zwar im Antreten der Bisherigen «einen Vorteil». Er strebt denn auch sieben Sitze an, bezeichnet das Halten der Mandate aber als Maximalziel. «Wir müssen auch zufrieden sein, wenn wir <nur> sechs oder fünf Sitze erringen», meint Heim, «dies wäre keine Niederlage.» Dass er tiefstapelt, lässt Heim nicht gelten. Er stuft seine Haltung als realistisch ein. «Bei den Mitteparteien ist zwar ein aufstrebender Trend festzustellen», sagt Heim, «aber eben nicht nur bei der CVP».

Zwei Gründe lassen Heim dennoch hoffen, das Maximalziel zu erreichen. Auf der einen Seite die «ausgewogene Liste». So sind, neben den Grossräten, weitere bekannte Namen auf der Liste zu finden. Allen voran Jakob Hug (Oberwangen, Präsident der Hinterthurgauer Bergbauern), der bereits einmal im Grossen Rat sass, 2008 aus familiären und beruflichen Gründen aber nicht mehr antrat. Nun findet er wieder genügend Zeit, um zu politisieren. Des weiteren gibt es mehrere Gemeinderäte auf der Liste, wie Christoph Ammann (Fischingen), Isabelle Denzler (Eschlikon), Sabina Peter Keller (Aadorf), Enrico Kämpf (Münchwilen), Andreas Meister (Aadorf) und Anton Scheuchzer (Wängi). Gemeinderäte, welche die Gepflogenheiten in der Politik kennen, wenn auch «nur» auf kommunaler Ebene, seien eher bereit, sich zur Verfügung zu stellen als Politik-Neulinge, hat Heim festgestellt.

SVP lief CVP den Rang ab

Auf der anderen Seite setzt Heim seine Hoffnungen auf die traditionellen CVP-Wähler, die im Hinterthurgau stark verankert sind. Die Christdemokraten waren jahrelang die stärkste Partei im Bezirk Münchwilen, bis ihr die SVP vor acht Jahren den Rang ablief und sie ihre Vormachtstellung im Jahr 2008 klar bestätigte. Um wieder die Partei im Bezirk Münchwilen zu werden, die am meisten Sitze im Kantonsparlament besetzt, «müssen wir unsere Mitglieder, Sympathisanten und Wähler mobilisieren», wie es Heim ausdrückt. Es sei aber eine Herausforderung, die CVP-Wähler zu überzeugen, an die Urne zu gehen, «da sie in der Regel diejenigen sind, die mit dem politischen Geschehen zufrieden sind.» Und natürlich hofft Heim, auch etwas vom Schwung mitnehmen zu können, den die Wahl von Brigitte Häberli in den Ständerat der Thurgauer CVP verschaffte.

Nur sechs Frauen

Trotz des Erfolgs von Brigitte Häberli ist das weibliche Geschlecht auf der CVP-Liste weniger zahlreich vertreten, als Heim es sich gewünscht hatte. Nur sechs der 22 Listenplätze sind mit Frauen besetzt. «Wir hätten gerne mehr gehabt.» Der Parteipräsident erhielt aber etliche Absagen. Als Begründung nannten die Frauen oft «fehlende Zeit für ein Politmandat». Eine Schwäche der Liste, dazu steht Heim, ist die Untervertretung von Sirnach, der zweitgrössten Gemeinde im Hinterthurgau nach Aadorf. Nur ein Kandidat ist aufgeführt, Roman Rupper auf dem drittletzten Platz. Die meisten Vertreter schickt Aadorf (fünf), gefolgt von Fischingen mit vier und Eschlikon sowie Bichelsee-Balterswil mit je drei.

Die selbstbewussten Jungen

Ein anderes Manko der CVP-Liste ist das Fehlen von jungen Gesichtern. Der Grund liegt aber nicht etwa darin, dass es keinen CVP-Nachwuchs gibt. Ganz im Gegenteil. Die jungen CVP-Exponenten stehen bereit, und dies erst noch sehr selbstbewusst. Sie treten mit einer eigenen Liste an, der Liste 4. Die CVP ist damit die einzige Partei im Hinterthurgau, die eine Junge-Liste aufstellt. Darüber freut sich Heim besonders. «Es zeigt, dass auch junge Leute in der CVP politisieren.» Die bekannteste der jungen Kandidatinnen und Kandidaten dürfte Karin Streule sein, die im Vorstand der JCVP Schweiz sowie in demjenigen der JCVP Thurgau mitwirkt und im letzten Herbst für den Nationalrat kandidierte. Auf Kantonsebene aktiv sind auch Claudia Weber und Mirjam Gemperle, die beide ebenfalls im Vorstand der JCVP Thurgau sitzen. Heim traut seinen jungen Kolleginnen und Kollegen ein gutes Ergebnis zu. Einen Sitz zu erringen, dürfte allerdings schwierig sein. Die JCVP soll aber mithelfen, die CVP als bürgerliche Kraft zu etablieren, «die das Gewerbe, aber auch die Landwirtschaft vertritt.» Damit allfällige Restmandate auf die Mitteparteien fallen, geht die CVP mit der GLP und der BDP eine Listenverbindung ein, bildet also einen Mitteblock.

Roland Kuttruff Tobel

Roland Kuttruff Tobel

Willy Weibel Balterswil

Willy Weibel Balterswil

Gallus Müller Guntershausen

Gallus Müller Guntershausen

Alex Frei Eschlikon

Alex Frei Eschlikon

Christa Kaufmann Bichelsee

Christa Kaufmann Bichelsee

Ruedi Heim Aadorf

Ruedi Heim Aadorf

Christoph Ammann Dussnang

Christoph Ammann Dussnang

Isabelle Denzler Eschlikon

Isabelle Denzler Eschlikon

Sabina Peter Keller Ettenhausen

Sabina Peter Keller Ettenhausen

Roland Hollenstein Guntershausen

Roland Hollenstein Guntershausen

Jakob Hug Oberwangen

Jakob Hug Oberwangen

Enrico Kämpf St. Margarethen

Enrico Kämpf St. Margarethen

Karl Kappeler St. Margarethen

Karl Kappeler St. Margarethen

Andreas Meister Aadorf

Andreas Meister Aadorf

Anton Scheuchzer Wängi

Anton Scheuchzer Wängi

René Bosshart Oberwangen

René Bosshart Oberwangen

Bernadette Landolt Wallenwil

Bernadette Landolt Wallenwil

Marlis Ammann Guntershausen

Marlis Ammann Guntershausen

Roman Rupper Sirnach

Roman Rupper Sirnach

Kilian Imhof Balterswil

Kilian Imhof Balterswil

Marta Holenstein Rickenbach

Marta Holenstein Rickenbach

Claudia Weber Aadorf

Claudia Weber Aadorf

Mirjam Gemperle Fischingen

Mirjam Gemperle Fischingen

Severin Pfefferli Guntershausen

Severin Pfefferli Guntershausen

Karin Streule Tobel

Karin Streule Tobel

Benjamin Müller Guntershausen

Benjamin Müller Guntershausen

Salome Aggeler Münchwilen

Salome Aggeler Münchwilen

Julia Gemperle Fischingen

Julia Gemperle Fischingen

Vanessa Gasser Eschlikon

Vanessa Gasser Eschlikon

Roman Ammann Dussnang

Roman Ammann Dussnang

Bild: PHILIPP HAAG

Bild: PHILIPP HAAG