Deutschkenntnisse ungenügend

Die Kantonspolizei hat die Anforderungen an die Rekruten nicht gesenkt und doch genug Nachwuchs. Ausländer einzustellen, ist nicht geplant.

Martin Knoepfel
Drucken

frauenfeld. Kantonsrat Andrea Vonlanthen (SVP, Arbon) sorgt sich, ob die Kantonspolizei in Zukunft genügend qualifizierte Bewerber findet und ob die künftigen Kandidaten die Rechtschreibung beherrschen. Zudem möchte er wissen, ob der Thurgau Ausländer mit Niederlassungsbewilligung als Polizisten anstellen wird. Nun liegt die Antwort auf die Einfache Anfrage vor.

Genug qualifizierte Kandidaten

Bisher sei es gelungen, qualifizierten Nachwuchs zu gewinnen. Ob die Kantonspolizei in Zukunft Personalmangel haben wird, kann der Regierungsrat nicht sagen. Er spricht aber von grossen Anstrengungen, die es braucht. Die Bewerbungen stiegen von 114 (Polizeischule 2007/2008) über rund 135 auf 175 (2011/2012), von denen 16 in die Polizeischule aufgenommen wurden.

Die jungen Bewerber hätten Mühe, einfache Texte fehlerfrei zu schreiben. Das räumt der Regierungsrat ein. Der Notendurchschnitt bei den Deutschprüfungen lag in den letzten Jahren zwischen 3,85 (2007) und 3,15 (2010).

Beim Allgemeinwissen fehlten Kenntnisse, und das Internet werde häufiger benutzt, heiss es weiter. Die Anforderungen an die Polizeischüler hat der Thurgau aber nicht gesenkt. Ausländer zu akzeptieren, ist nicht geplant.

Dank der Beschäftigung von Zivilangestellten könnten sich die Kantonspolizisten auf ihre Kernaufgaben konzentrieren. Die Arbeitsbedingungen beurteilt der Regierungsrat als attraktiv, auch im Vergleich mit anderen Kantonen und dem Grenzwachtkorps. Entscheidend seien das ansprechende Arbeitsklima und die gute Verankerung der Kantonspolizei in der Bevölkerung. Dass man sich hier sicher fühlen könne, sei ein Standortvorteil des Thurgaus.

Zufrieden mit Antwort

Vonlanthen ist mit der Antwort zufrieden. «Ich bin beruhigt, dass die Polizei aus so viel Kandidaten auswählen kann.» Erfreut ist er, dass bei der Polizei keine Bestandeslücken drohen und dass die Polizei keine Ausländer einstellen wird. Keine Freude hat Vonlanthen an den Noten der Deutschprüfungen. Das spreche eher gegen den Unterricht an den Schulen als gegen die Polizei. (mkn)