Der Zoo muss raus aus dem Schloss

Schnäppchenjäger, aufgepasst! Noch bis Samstag ist Sommerschlossverkauf. Das Historische Museum Thurgau im Schloss räumt seinen Shop auf. Es gibt Elefanten, Bücher und Ritter zum halben Preis.

Mathias Frei
Merken
Drucken
Teilen
Sommerschlossverkauf im Shop des Historischen Museums: Diese Tierfiguren müssen Platz machen für Neues. (Bild: Mathias Frei)

Sommerschlossverkauf im Shop des Historischen Museums: Diese Tierfiguren müssen Platz machen für Neues. (Bild: Mathias Frei)

FRAUENFELD. Was haben Kissen mit Zebramuster-Überzug im Shop des Historischen Museums zu suchen? Museumsdirektorin Gabriele Keck ist sich bewusst, dass sich der eine oder andere Besucher diese Frage stellt. Das ist ein Grund, wieso noch bis Samstag Sommerschlossverkauf ist. «Aber wir verkaufen keine Objekte und kein Mobiliar aus der Sammlung», hält die Museumsdirektorin fest.

Von Kugelschreiber bis Quiz

Zu Sonderausstellungen schafft sich das Historische Museum jeweils Spezialliteratur an, zwei, drei Exemplare einer Publikation. Wenn etwas gut läuft, wird nachbestellt. Und dann gibt es auch Ausstellungen, für die das Museum weitere Artikel für den Shop kauft. «August Künzler. Thurgau – Tansania» war eine solche Sonderschau. Davon zeugen kleine Tierfiguren, Caran- d'Ache-Kugelschreiber mit Tiermuster, Tansania-Reiseliteratur oder Kartenspiele namens «Tier-Quiz». Das alles muss raus.

«Wir wollen unser Shopsortiment ausdünnen», sagt Gabriele Keck. Denn der Platz im Schloss sei bekanntlich beschränkt. Das heisst: Die Ladenhüter müssen raus. Diese «Aufräumaktion» kommt grad zur rechten Zeit. Denn das Historische Museum schliesst diesen Sommer wegen Ausstellungsumbauten für sechs Wochen (die TZ berichtete vergangenen Samstag). Platz für Neues schaffen, auch im Shop. «Man muss hin und wieder neue Bilder schaffen», erklärt Keck. Die Jute- und Filztaschen mit dem Museumslogo seien gut gelaufen. Gleichwohl würden sie nun Platz machen – für neue Artikel. Anders verhält es sich mit den schmucken Sigg-Bottles. «Die Besucher waren leider nie heiss drauf», bedauert Keck. Anderes, das weg muss: Bastelbogen von Lokomotiven und Schiffen oder auch die Firmengeschichte der Frauenfelder Konservenfabrik Hero. Damit der Sommerschlossverkauf von Erfolg gekrönt ist, braucht es attraktive Preise. Das heisst: halber Preis.

Keck initiierte den Shop

Den Museumsshop gibt es seit Herbst 2011. Zuvor bestand nur eine Auslage für eine Handvoll Bücher beim Besucherempfang. Mit Keck kam der Shop. Sie lege Wert auf eine breite und aktuelle Literaturauswahl. «Es ist mir wichtig, dass jugendliche Leser ebenso auf ihre Kosten kommen wie Erwachsene, die sich für Fachliteratur interessieren», sagt die Museumsdirektorin. Ritterspielzeug und Artikel von Thurgau Tourismus, aktuell zum Konzilsjubiläum, runden das Angebot ab.

Sommerschlossverkauf: bis Samstag täglich von 14 bis 17 Uhr

Gabriele Keck Direktorin Historisches Museum Thurgau (Bild: Nana do Carmo)

Gabriele Keck Direktorin Historisches Museum Thurgau (Bild: Nana do Carmo)