Der Weisse soll der Beste sein

Glühwein wärmt Leib und Seele und passt wunderbar in die kalte Jahreszeit. Jede Köchin und jeder Koch hat ein eigenes Rezept.

Daniela Ebinger
Merken
Drucken
Teilen
Glühwein tut gut, wenn es kalt ist. (Bild: Daniela Ebinger)

Glühwein tut gut, wenn es kalt ist. (Bild: Daniela Ebinger)

Erstmals in diesem Advent wurde im Bildungs- und Beratungszentrum Arenenberg im Innenhof des Bistros Louis Napoléon jeweils am Samstag und Sonntag weisser Arenenberger Glühwein ausgeschenkt. Er besteht aus Müller- Thurgau-Wein, Zucker und einer hausgemachten Gewürz-Spezialmischung.

«Qualität ist uns sehr wichtig, und unser Glühwein kam bei den Gästen sehr gut an», sagt Mario Marentini, Teamleiter in der Arenenberg-Küche. Die Gewürzmischung werde zuvor in Säckli abgefüllt. Damit sei gewährleistet, dass der Glühwein immer gleich gut schmecke. Das Rezept besteht aus Zimt, Muskat, Ingwer, Nelken, Zitronen- und Orangenschalen, die genaue Mischung bleibt geheim.

Hausgemachte Mischung

Für den weissen Glühwein schwärmt auch Landfrau Annemarie Eberle aus Altnau. Für sie ist das ein Geheimtip. Sie würde nie eine gekaufte Gewürzmischung verwenden. «Ein guter Wein ist Voraussetzung, mit einem Fuselwein wird es nichts», sagt die Landfrau aus Altnau. Sie stellt die Mischung aus Zimtstangen, Orangen- und Zitronenschalen, Stern-Anis und ein wenig Honig jeweils frisch zusammen und kocht einen Sud.

Für Annemarie Eberle ist der Glühwein ein Getränk, das in der kalten Jahreszeit Körper und Seele wärmt und das gemütliche Beisammensein fördert. Es gehört für sie in die Adventszeit und zu allen Festen in der kalten Jahreszeit dazu. Statt mit Wein bereitet die Landfrau das Getränk auch gerne mit Süssmost zu. «Das ist ein beliebtes alkoholfreies Getränk, und auch die Kinder und Autofahrer können es geniessen», sagt Annemarie Eberle.

Zehn Liter Glühwein

Zum Adventsbeginn kocht Sarah Pietsch jeweils zehn Liter Glühwein. «Unser Adventsapéro mit Glühwein-Rezept ist in unserem Freundeskreis legendär und bei den Gästen sehr beliebt», sagt die Landfrau aus Altnau.

Wann ein Glühwein als gut empfunden wird, sei Geschmacksache. Für Sarah Pietsch bildet ein guter Wein die Grundlage. «Es darf aber durchwegs auch ein Alltagswein sein, den man zum Essen gerne geniesst.» Sarah Pietsch verwendet eine gekaufte Gewürzmischung.

Fenchel in den Wein

Woher diese kommt, will sie nicht sagen. Sie verrät aber, dass Zimt, Kardamom, Koriander und Nelken für sie die typischen Weihnachtsgewürze sind, die optimal in einen Glühwein passen. «In meinem Rezept kommt auch Fenchel vor», sagt Sarah Pietsch.