Der Turnverein löscht den Durst

Wer Sport macht, der hat Durst. Das wissen die Mitglieder des Turnvereins Mettendorf natürlich. Vor allem beim Laufsport in der Sonne ist darauf zu achten, dass man viel Flüssigkeit zu sich nimmt. Für diese Problematik bot der TV Mettendorf am Samstag eine spezielle Lösung an: den Bier-Fun-Run.

Tobias Rüetschi
Merken
Drucken
Teilen
Laufende Trinker oder trinkende Läufer? Teilnehmer des Bier-Fun-Run. (Bild: Donato Caspari)

Laufende Trinker oder trinkende Läufer? Teilnehmer des Bier-Fun-Run. (Bild: Donato Caspari)

Wer Sport macht, der hat Durst. Das wissen die Mitglieder des Turnvereins Mettendorf natürlich. Vor allem beim Laufsport in der Sonne ist darauf zu achten, dass man viel Flüssigkeit zu sich nimmt. Für diese Problematik bot der TV Mettendorf am Samstag eine spezielle Lösung an: den Bier-Fun-Run. Für die Läufer ging es darum, eine Strecke von rund sechs Kilometern zu laufen. Darauf waren fünf Posten verteilt, an denen es durch verschiedene Spiele Punkte zu sammeln galt. Der Clou an der Sache: Jede Zweier- oder Dreier-Gruppe musste zudem mindestens zehn Flaschen Bier à 30 Zentiliter auf den Weg mitnehmen. Beim Ziel mussten diese leer sein.

Kaum ein Teilnehmer ob Mann oder Frau, jünger oder älter, störte sich daran. Beim Start, nachdem die ersten paar Biere getrunken worden waren, machten sich die verschiedenen Gruppen meist lachend, redend oder rülpsend auf den Weg.

Bierbüchsen-Werfen

Bei der Beobachtung der Teilnehmer liessen sich schnell zwei Kategorien feststellen: Es gab die laufenden Trinker und die trinkenden Läufer. Erstere nahmen den Weg zwischen den Posten gemütlich und waren auch meist lauter unterwegs als letztere. Auch bei den Posten liessen sie sich mehr Zeit und waren auch oft noch für ein Schwätzchen mit den Helfern zu haben. An den fünf Posten wurden die Teilnehmer vor verschiedene Aufgaben gestellt, die mit steigendem Alkoholpegel immer schwerer zu meistern waren. Die Aufgaben rangierten vom Glücksspiel mit Würfeln über Büchsenwerfen (natürlich mit Bierdosen) bis hin zum Dreier-Langlauf-Slalom. Während die zielstrebigeren Teams manchmal kaum die Erklärung der Helfer abwarten konnten und sofort anfingen, gab es auch ein paar angeheiterte Spezialisten, die länger mit der intensiven Besprechung der Vorgehensweise als mit der Aufgabe selber verbrachten.

Kein Alkoholzwang

Der Bier-Fun-Run fand zum zweiten Mal statt. Das letzte Mal gelaufen und getrunken wurde 2012. Der Anlass fand schon damals grossen Anklang. Während 2012 etwa 30 Teams teilnahmen, gab es dieses Jahr zehn Gruppen mehr, die sich dieser Herausforderung stellten. «Es gibt aber neben Bier auch Eve oder Alkoholfreies. Es wird niemand zum Trinken gezwungen», sagt Scarlet Greminger, Oberturnerin des TV Mettendorf. Die meisten Gruppen wollen aber ihren Durst lieber mit dem alkoholhaltigen Hopfen-Gerstensaft stillen.

Dass der Anlass nicht ganz ernst gemeint ist, merkt man an den Team-Namen: So traten zum Beispiel die «Inglorious Beer Stars», die «Bier Liebhaber» oder die «Baumer All(t) Stars» an. Gewonnen haben aber die «Las Señoritas» in der Eve-Kategorie, die «Mettendorfer Powerfrauen» in der Mixed-Kategorie, die «Uelis» in der Bier-Kategorie und der «Frontlinepöbel» in der Elite-Kategorie.