Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Der Thurgau sagt deutlich Nein

Die Stimmberechtigten haben sich klar gegen die Volksinitiative entschieden. Sie wurde mit 33,6 Prozent Ja- und 66,4 Prozent Nein-Stimmen verworfen.

Die Thurgauer Stimmberechtigten gaben der Volksinitiative «AHVplus» keine Chance. Sie lehnten die Vorlage in allen Gemeinden mehr oder weniger deutlich ab. Insgesamt verwarfen die Thurgauer die Vorlage mit 33,6 Prozent Ja- und 66,4 Prozent Nein-Stimmen deutlich.

In den meisten Gemeinden lag der Ja-Stimmen-Anteil zwischen 20 und 40 Prozent. Nur gerade in Arbon (44,4 Prozent), Kreuzlingen (44,2 Prozent), Wagenhausen (41,7 Prozent) und Romanshorn (40,6 Prozent) lag der Anteil an Ja-Stimmen über dem Durchschnitt.

Die meisten Nein-Stimmen fasste die Vorlage in Hohentannen (82,1 Prozent) und Schönholzerswilen (87,2 Prozent). Spitzenreiter bei den Nein-Stimmen ist allerdings Raperswilen. Von den 104 gültigen eingelegten Stimmen erhielt die Vorlage 10 Ja- (9,6 Prozent) und 94 Nein-Stimmen (90, 4 Prozent).

Auch die Auslandschweizer sagten Nein zur Volksinitiative «AHVplus», dies aber weniger deutlich mit 42,2 Prozent Ja und 57,8 Prozent Nein. (mus)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.