Der Thurgau lehnt die Patentbox ab

Drucken
Teilen

Steuervorlage In der Vernehmlassung der Steuervorlage 17 unterstützt der Thurgauer Regierungsrat den Vorschlag von Kanton und Stadt Zürich. Er beantragt die Einführung einer ­angepassten zinsbereinigten ­Gewinnsteuer anstelle der vom Bund vorgeschlagenen Patentbox. Sollte der Bundesrat an der Patentbox festhalten wollen, so müsste diese für die Kantone fakultativ ausgestaltet werden, teilt der Regierungsrat mit. Er spricht sich überdies dafür aus, dass der Kantonsanteil an der direkten Bundessteuer auf 21,2 Prozent erhöht wird gemäss der USR-III-Vorlage. (wu)

Aktuelle Nachrichten