Der Stadt geht ein neues Licht auf

Sie stellt nicht den Anspruch, «World's Largest Timepiece» zu sein, die neue Weihnachtsbeleuchtung für die Frauenfelder Altstadt. Damit haben die Stadtoberen einer anderen Schweizer Grossstadt schon einen kräftigen Chlaussack voll aus der Limmat gezogen. Das soll uns an der Murg bitte nicht passieren

Stefan Hilzinger
Drucken
Teilen

Sie stellt nicht den Anspruch, «World's Largest Timepiece» zu sein, die neue Weihnachtsbeleuchtung für die Frauenfelder Altstadt. Damit haben die Stadtoberen einer anderen Schweizer Grossstadt schon einen kräftigen Chlaussack voll aus der Limmat gezogen. Das soll uns an der Murg bitte nicht passieren

Nein, Stadtpräsident Anders Stokholm sah, dass es hierzulande wüst und leer ist, und so kippt er nun kommenden Freitag, 18 Uhr, den Schalter um. Und es erstrahlen die «GeschichtenLichter» über den Köpfen der versammelten Glühwein-Prominenz. Es sei denn, Markus Grafs Mannen vom Werkhof hätten mit den FI-Sicherungen gegeizt. Dann wird's vielleicht düster. Zum Glück ist ab heute Vollmond, der hilft der Energiestadt – ganz klimaneutral – gerne mit etwas reflektiertem Sonnenlicht aus.

Wie es scheint, soll am Freitag gar das Schweizer Fernsehen live berichten, wie die «GeschichtenLichter» in Betrieb gehen. Wer Glühwein nicht mag, keine passende Krawatte hat oder einfach ein Gfrörli ist, kann die festliche Illumination also in aller Ruhe zu Haus am Bildschirm bewundern.