Der Schweigsame

Drucken
Teilen

Müslüm D. (53) türkischer Kurde. Müslüm D. ist ein stiller, stets freundlicher Mann. Er wirkt psychisch angeschlagen. Bei der Befragung hat er über weite Strecken die Aussage verweigert, da er sich durch die vielen Medikamente, die er nehmen müsse, sehr schlecht erinnern und konzentrieren könne.

Vorwurf: Mittäterschaft an der vorsätzlichen Tötung. Er soll beim dritten und für den IV-Rentner tödlichen Besuch das Auto gefahren haben. Das Heroin, das laut Anklage in Kümmertshausen gelagert war, soll zum Teil ihm gehört haben. Müslüm D. wird vor allem von Yilmaz B. belastet. Dass er mit Drogen gehandelt habe, sagen aber auch andere. Wobei die Aussagen oft vage bleiben: «Ganz St. Gallen hat von seinen Geschäften gewusst …». Müslüm D. lebt von der IV, hat aber wohl keine finanziellen Probleme. Er hat einen Hang zu Glücksspielen. ­Bekannt ist, dass er teils selber Drogen konsumiert hat.

Verteidiger Otmar Kurath beantragt Freispruch. Kurath hat die Fahrten in der Tatnacht aufgrund von Handydaten rekonstruiert und kommt zum Schluss: Müslüm D. habe die anderen erst nach Kümmertshausen gefahren, als der IV-Rentner bereits tot war. Das Heroin sei eine Erfindung des Kronzeugen Yilmaz B. Sein Mandant sei als gutmütiger Trottel missbraucht worden. (san)