Der Neue ist der Alte

Sirnach, Eschlikon, Rickenbach und Wilen bilden einen Kaminfegerkreis mit der gleichen Konzession.

Olaf Kühne
Drucken
Teilen
Kurt Baumann Gemeindepräsident Sirnach (Bild: Olaf Kühne)

Kurt Baumann Gemeindepräsident Sirnach (Bild: Olaf Kühne)

SIRNACH. Null Reklamationen in vier Jahren – es gibt fürwahr schwächere Argumente, um auf Bewährtes zu setzen. Dies sagte sich auch der Sirnacher Gemeinderat als es darum ging, die Kaminfegerkonzession wieder für vier Jahre zu vergeben.

Zusammen mit den Gemeinden Eschlikon, Rickenbach und Wilen bildet Sirnach einen sogenannten Kaminfegerkreis, in welchem jeweils für eine Legislatur ein Kaminfegermeister zuständig ist. Seit 2011 war das die Sirnacher Firma Hug und Steger GmbH, mit Kaminfegermeister Cornel Rohner.

Sirnach schreibt aus

Nun wurde dem Unternehmen bis 2019 erneut die Konzession erteilt – von allen vier Gemeinderäten. Federführend bei dieser Vergabe war die Gemeinde Sirnach. Ihr obliegt es jeweils, gestützt auf das kantonale Feuerschutzgesetz, die Neuvergabe auszuschreiben.

«Wir haben drei Bewerbungen erhalten», sagt Gemeindepräsident Kurt Baumann. «Darunter auch diejenige der Firma Hug und Steger.» Und diese habe in den letzten vier Jahren schlicht gute Arbeit geleistet.

Kein Anlass für Wechsel

«Dazu kommt, dass wir während der ganzen letzten Legislatur keinerlei Reklamationen aus der Bevölkerung erhalten haben», so Baumann weiter. «Wir sahen im Gemeinderat deshalb auch keinen Anlass für einen Wechsel.» Zudem sei ein Teilhaber der Firma, Marcel Hug, bereits als Rauchgaskontrolleur tätig, was Synergien ermögliche und den Kunden erlaube, Dienstleistungen aus einer Hand zu beziehen.